forum

Neuer Beitrag

 Ja, bitte leitet den Beitrag an den Media-Markt weiter zur Stellungnahme.

Bitte beachten Sie: Um eine Antwort vom Media-Markt zu erhalten, müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Diese geben wir an den Händler weiter. Verwenden Sie bitte eine "Wegwerf-Adresse", falls Sie einen Missbrauch fürchten. Ob Ihnen die MediaSaturn-Holding überhaupt antwortet, entscheidet jedoch allein das Unternehmen.

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Dieses Forum bietet keinen Platz für Beschimpf­ungen und Belei­digungen - auch wenn manchmal die Emotionen hochkochen. Bitte verzichten Sie daher auf straf­relevante Äußerungen und auch auf Fäkal­sprache. Es schadet Ihrem und unserem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völlig anonym von Ihren Erfahr­ungen berichten. Bitte bleiben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahrheits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zweifeln lassen, werden wir Ihren Beitrag ohne vor­herige Ankün­digung entfernen. Wir behalten uns das Recht vor, Beiträge sinnerhaltend zu kürzen oder um fehlende Angaben zu ergänzen - ähnlich Leserbriefen in der Zeitung.

Jüngste Beschwerden

anke
20.02.2018

Mediamarkt Handyreperatur/ Display Austausch

Ich habe (während ich zu Besuch in Ludigsburg war) bei der Handy-Sofortreperatur im Mediamarkt Ludwigsburg den Display meines neuen Sony Xperia Handys austauschen lassen. Der Spass hat mich satte 180 Euro gekostet. Nach 2h konnte ich mein Gerät abholen, der Display war wie versprochen ausgetauscht, allerdings habe ich (leider erst daheim) gemerkt, dass das Mikrophon nicht mehr funktioniert und man mich beim Telefonieren nicht verstehen konnte. Ich musste also wieder von meinem 4 Stunden entfernten Wohnort nach Ludwigsburg fahren, damit dieses Problem behoben wird. Die Mikrophone wurden dann auch anstandslos repariert und dieses Mal auch auf Ihre korrekte Funktion getestet. Als ich anschliessend wieder daheim angekommen bin wollte ich mein (wie bereits erwähnt neues Handy) laden und durfte feststellen, dass das nicht mehr möglich war. Durch das Öffnen und reparieren muss der USB-Kontakt geschädigt/ verändert worden sein. Als ich daraufhin in der Filiale angerufen habe und mein Geld zurück wollte, hat man mir wenig kollant erklärt, dass ich entweder wieder die vier-stündige Anfahrt auf mich nehmen kann und sie es sich anschauen werden oder man nichts machen kann. Man war auch nicht bereit mich mit dem entsprecheden Vorgesetzten zu verbinden und hat mich relativ unfreundlich am Telefon angegangen.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Rainer
19.02.2018

Onlinekauf zurückgegeben wegen Preisgaranie, aber keine Erst

Hallo, meine Beschwerde, oder nennen wir es: Meine Warnung vor dem Mediamarkt-Online-Shop bezieht sich auf einen Kauf einer PS4-Konsole.

Es war/ist ein Bundle, das ich eine Woche vor Release gekauft und mit Paypal bezahlt hatte. In der Woche wurde der Preis um 20€ gesenkt.

Ich liess den Artikel zu einem Markt des Unternehmens liefern, bei der Abholung konnte die Dame die Ersattung nicht vornehmen, da über Paypal bezahlt wurde. DSarum empfahl sie mir, den Artikel geleich zurück zu geben und ihn im Markt neu zu kaufen.

Ich lies mich darauf ein... denn ich bin ja blöööööööd.

Seitdem warte ich auf die Erstattung der 479€. Bisher vergeblich... habe inzwischen auch immer mal wieder für das Kontaktformular nachgefragt, wann ich denn das dringend benötigte Geld zurück erhalte... die Antwort ist immer die gleiche, Rückzahlung ist angeblich getriggert und ich solle weitere 5 Tage warten...

Nie wieder MM!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

lekle
18.02.2018

Neuverkauf von gebrauchter Ware

Ich habe gestern den zweiten Laptop im MediaMarkt Charlottenburg Kant-Center gekauft. Den ersten habe ich zurück gebracht, nachdem mir beim Prüfen des Gerätes auffiel, dass das Touchpad Macken zeigte, die sich nicht durch eine Neuinstallation des Treibers beheben ließen. Ein Umtausch war nicht möglich, ich musste die Bestellung stornieren und das Gerät neu bestellen. Das "neue" Gerät habe ich nun gestern abgeholt. Bei dem Auspacken zu Hause fiel mir auf, dass das Akkuladekabel lediglich in einer Tüte lag, die jedoch bereits geöffnet war. Des Weiteren bemerkte ich als ich den Laptop aufklappte, dass sich rechts neben der Tastatur ein breiter Kratzer befand und auf dem Display des Gerätes Staub lag. Ich werde daher das Gefühl nicht los, dass man versucht mich zu verarschen und mir ein Retour-/Reperaturgerät als ein Neues zu verkaufen. Ich finde dieses Vorgehen unmöglich. Wäre das Gerät als Retour-/Reperaturgerät deklariert und man würde dafür einen geringeren Preis zahlen, so fände ich das in Ordnung. Aber ein NICHT neues Gerät zum Neupreis zu verkaufen, ist meines Erachtens sehr dreist. Ich werde das Gerät nun morgen zurück bringen und bin mir nicht sicher, ob ich bei MediaMarkt jemals nochmal etwas kaufen werde.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

justiceforall
17.02.2018

Leihgerät umgang mit Kunden und deren Geräte

Ich habe am 14.02.18 mein galaxy s7 edge wegen totalausfall ging aus und tot wurde extrem heis innerhalb der Garantiezeit im mediamarkt Neunkirchen saar abgegeben.

Die Dame die mich bediente bzw abfertigte war so hatte ich den einduck lustlos.

Auf meine frage zu einem leihgerät da ich ja nun kein Handy habe,bekam ich ne schroffe antwort NEIN kein leihgerät.

Na toll jeder kleine handyshop vergibt leihgeräte an kunden und egal ob während der Garantiezeit oder zur statndardreparatur.

mein gerät befidet sich in einem 1a zustand keine macken keine dellen keine schrammen keine kratzer.All das war ihr egal das wurde von ihr ignoriert selbst meine bitte das so aufzunehmen wurde mit nein beantwortet.

Dan fing sie an irgenwelche Etiketten daraufzukleben owe dachte ich nur ich bin mit dem gerät immer umgegangen wie mit einem rohen ei und die verklebt da Sachen drauf.Für sowas gibt's extra transortboxen die speziell dafür ausgelegt sind.

Dan legte sie es unsanft auf den eck vom tresen auf den reparaturauftrag dieser hing am tresen zur hälfte runter was mich entsetzte.Wen es von dort runterfallen würde dachte ich nur ca.1.50meter hoch.

Sorry so geht man nicht mit kundeneigentum um!!!!

Da fragte sie mich allen ernstes nach meiner handynummer.Wieso sagte ich sie dan ei damit wir sie anrufen können wens fertig ist.Ich war eh schon verärgert nun noch mehr.Sehr gutes gedächdniss dachte ich nur.Gerade vor 5 Minuten gesagt das ich kein Handy mehr habe also wie will man mich dan anrufen.

Fazit ICH BIN DOCH NICHT BLÖD

NIE wieder werde ich was im mediamarkt kaufen egal was es wäre aber so ein grottenschlechtes verhalten einem kunden gegenüber geht garnicht und das für Europas gröster Elektronik Konzern.

Hier geht es um kundenzufriedenheit was mir MediMarkt definitiv nicht bieten kann.

nmfg F.C

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Sim
12.02.2018

Mediamarkt Handyreparatur/ Akku-Tausch

Habe versucht meinen iPhone-Akku im Media-Markt in der Waterfront zu tauschen:

1. Problem - "wir können den Akku nicht tauschen wenn das Gerät nicht vollständig eingerichtet ist" - hier wird also auf Datenschutz keinen Wert gelegt - "die Einrichtung können wir gerne für Sie übernehmen, kostet 25 EURO" - ABZOCKE

2. Problem - der Mitarbeiter wollte den Akku zunächst nicht tauschen weil er angeblich noch zu 91% in Ordnung wäre... genau deshalb hält er ja auch einen halben Tag ohne Benutzung. Offensichtlich funktioniert deren Software zur Messung nicht.

3. Problem - WARTEZEIT WARTEZEIT WARTEZEIT ... insgesamt 3h ... anschließend musste das Gerät noch komplett durchgetestet werden, sprich Touch-ID einrichten usw. um dann zu unterschreiben dass alles funktioniert und jeglicher Schaden im Nachhinein nicht mehr gemeldet werden kann.

4. Problem - UNFREUNDLICHKEIT

5. Kunden vor und nach mir hatten kaputte Smartphones dabei, die den Reparaturservice im Nachhinein nicht überstanden hatten...

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Hilfe angeboten, Kontaktdaten benötigt

Der Geschäftsführer des betreffenden Media-Markts ist auf diese Beschwerde aufmerksam geworden und möchte gerne helfen.

Leider ist die Beschwerde anonym verfasst worden - ohne Angabe einer E-Mail-Adresse. Unsere dringende Bitte als Forenbetreiber: Wenn Sie möchten, dass der Media-Markt auf eine Beschwerde reagiert, hinterlassen Sie bitte eine E-Mail-Adresse. Diese verwenden wir ausschließlich, um die geschilderten Probleme zu lösen.

M. Falco
07.02.2018

Kein Widerruf bei Onlinebestellung und Marktabholung

Ich habe beim Media-Markt im Rahmen der Coupon-Aktion einen Fernseher gekauft, und wenn man im Bestellprozess die AGBs vor Versand der Bestellung einsieht wird dort ausdrücklich das Widerrufsrecht erwähnt und bejaht.

So weit so gut!

Den Fernseher abgeholt und dabei explizit die Kassiererin gefragt ob a) das Widerrufsrecht besteht - und b) wann ich den 500 EUR Coupon bekomme.

Frage a) wurde ohne zögern bejaht und Frage b) wurde beantwortet mit den Worten "innerhalb der nächsten zwei Wochen".

Etwas enttäuscht darüber, dass ich den Coupon nicht Vor-Ort erhalten habe, wurde mir erklärt, dass es sich um eine Online-Bestellung handelt und die Coupons hierbei nicht im Markt sondern per eMail zugestellt werden. Klingt logisch!

Mit dem Coupon hatte ich vor ein Smartphone und eine 4TB Festplatte zu kaufen, aber dann musste das eben warten.

Auch bis hierhin, alles auf grün!

Als ich dann jedoch den Onlineservice anschrieb, wann denn die Gutscheine ankämen wurde mir etwas gänzlich anderes gesagt, als im Markt.

Da ich darüber wirklich sehr verärgert war, nun so lange auf den Versand warten zu müssen, habe ich den Kauf des Fernsehers widerrufen.

Die Bestätigung des Onlineshops des Widerrufs kam prompt.

Toll!

Nicht mehr anhängig von den Gutscheinen, habe ich das Smartphone - Samsung A3 in pink für meine Tochter bestellt.

Wie es dann der Zufall wollte, sah ich am selben Abend während des Superbowls den Werbespot "18% auf alles".

Nach Ende des Spiels habe ich dann den Fernseher und die Festplatte bestellt - ich war zufrieden!

Nun nimmt das Drama seinen Lauf.

Der Verkaufsleiter des TV Bereichs schreibt mir eine eMail in der er mich darauf hinweist, dass ich gar kein Widerrufsrecht habe - schließlich habe ich den Fernseher vor Ort gekauft.

Oha!

Und die Betsätigung des Widerrufs durch den Kundeservice? "War ein Fehler!"

Und was ist mit dem ausdrücklich beschriebenen Widerrufsrecht in den AGB auch bei Marktabholung? "Gelten nicht!"

"Wir akzeptieren Ihren Widerruf nicht!" heißt es sinngemäß!

Wieso erhält man beim Onlinekauf mit Marktabholung AGB angezeigt, die keine Gültigkeit haben?

Wieso erhält man in der Bestellbestätigung ABG zugeschickt, die keine Gültigkeit haben?

Wieso erhalte ich eine schriftliche Bestätigung des Widerrufs und dann auf einmal es diese Bestätigung nichts wert?

Wieso fragt man Mitarbeiter nach dem Widerrufsrecht, wenn die Antwort keinerlei Relevanz hat?

Wieso wird bei der Nachfrage nach den Coupons im Markt darauf verwiesen, dass es ein Onlinekauf sei und dann beim Widerruf wird konsequent von einem Marktkauf gesprochen?

Erinnert mich irgendwie an Pipi Langstrumpf "ich mach mir die Welt, so wie sie mir gefällt"

Ist das Absicht oder Unwissen, liebes Media-Markt Team?

Die Anzeige von AGB und Zusendung von AGB, die dann scheinbar keinerlei Relevanz haben wirkt auf mich wie ersteres!

Ich erwarte eine ordentliche Aufklärung und die Durchführung des Widerrufs - ich habe mich stets transparent und offen verhalten, habe Waren im Wert von fast 3.000 EUR gekauft, verlasse mich auf AGB und Beratung und dann so was!?

Ich bin kein Freund vom Onlinehandel, ich möchte, wenn ich kann immer den Einzelhandel in der Region unterstützen, aber was ist eine Beratung wert, wenn man sich getäuscht fühlen muss und es so gestellt wird, als hätte es die Gespräche im Markt nie gegeben?

Sorry Media-Markt: SO geht das nicht, das ist Eure Chance das zu kitten und alles ist gut!

Ansonsten: Warum sollte man noch bei Euch einkaufen? Welchen Mehrwert erfahre ich? Wieso soll ich Aufpreise zahlen, selbst fahren, Beraten/getäuscht werden, wenn ich das alles bei einem Onlinehändler von a bis z alles besser bekomme?

Ein Lacher zum Schluss, den ich aber - genauso wenig wie die Fragen an die Kassierin im Markt (obwohl.... mein Kumpel, der mir tragen geholfen hat, war dabei...) beweisen kann - jedoch das Gesamtbild komplettiert:

Anruf bei der Hotline um 17:50 - Herr M. geht ans Telefon und zeigt sich Verständnisvoll - zum Ende sagt er mir den Widerruf und eine kostenlose Abholung zu! TOP!

Zehn Minuten später erhalte ich eine eMail, die dies dann wiederum revidiert.

Slapstick? Nein, REAL!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Hjw
01.02.2018

Schlamm und Kalk aus dem Bügeleisen

Am 12.12.17 habe ich eine Tefal Dampfstation sv6040 mit Seriennummer D10-1717 im Media-Markt in Peine gekauft. Nach vier Mal bügeln kam brauner Schlamm aus den Dampfaustritten. Diese waren zusätzlich verkalkt. Am 11. Januar 18 brachte ich es zur Reparatur. Nach einer Woche holte ich es wieder ab. Nach ein Mal bügeln der gleiche Fehler. Also 24. Januar 18 wieder zu Mediamarkt. Heute, am 1. Februar 18 sollte ich es abholen. Das Gerät hat aber eine andere Seriennummer. Ich verweigerte die Annahme, da ich kein Tauschgerät sondern mein Geld wiederhaben möchte. Daraufhin wurde die Dame unwirsch und meinte, dass ich auf mein gekauftes Gerät lange warten müsse. Eine Wahl, worauf ich als Käufer Recht habe, wurde mir verwehrt.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

KEISAN Sevda
29.01.2018

Defekten Sony Fernseher geliefert bekommen

Guten Tag, wir schauten uns seit längerem nach einem großen Tv um, und hatten uns für einen Sony interessiert und deshalb den Markt in Weinheim aufgesucht. Dort wurde uns ein Aussteller empfohlen, welcher laut Aussage des Verkäufers wohl nagelneu sei (der Markt hatte wohl erst kürzlich Neueröffnung, habe aber später erfahren , dass der TV wohl auch schon in MM Viernheim bereits als Aussteller stand, also war das schonmal gelogen). Wir ließen uns den TV nach Hause liefern und aufstellen, und bereits am ersten Abend stellten wir diverse Softwarefehler fest (Bildaussetzer, Abstürze, Fehlermeldungen, später stellten wir fest, dass der seitliche HDMI Port schon total ausgeleiert war, was ja für einen 2 Wochen Aussteller normal sei, das Wort steckt in Aussteller ja bekanntlich drin). Wir endeten uns dann Telefonisch beim Markt, doch wurden mehrfach damit vertröstet, dass der Verkäufer, der für uns Zuständig ist, gerade in einem Meeting sei (zur Info, es gibt wohl keinen Markt in Deutschland in dem so viele Meetings abgehalten werden wie in Weinheim), einen anderen Verkäufer zu sprechen ist unmöglich, da man bereits an der Zentrale Löcher in den Bauch gefragt bekommt, um was es denn geht, nur um dann bei der Ausführung unterbrochen zu werden mit den Aussagen, "da ist dann der Verkäufer Zuständig , bei dem Sie das dann gekauft haben". Gott bewahre, dieser Mensch würde aus irgendwelchen Gründen nicht mehr dort arbeiten, dann hat man wohl einfach Pech gehabt.

Ich muss dazu sagen, der Markt ist 50km weit weg von uns, also nicht eben so aufsuchbar. Ich erkundigte mich in anderen Mediamärkten und die Antwort kann man sich ja denken, nix da. Also fuhr ich doch in besagten Markt um das fest zu stellen, dass der Kollege frei habe. Als ich dennoch investierte versprach man mir dass er sich gleich Montags " Es war ein Dienstag als ich dort war" bei mir melden würde. Ich wartete ab und keiner meldete sich, genau so wie zuvor. ich habe dann freitags ziemlich wütend den Mediamarkt angerufen, und bekomme gesagt, der Kollege sei jetzt 3 Wochen in Urlaub und dann platzte mir der Kragen. Ein Gespräch mit dem Filialleiter bescherte mir dann die Aussage, dass der Mediamarkt damit nichts zu tun habe, sondern ich nur bei Sony Hilfe erwarten könne, das sei nicht deren Sache. Aber ich solle mal Softwareupdates machen, die würden einen weiter bringen (zur info wir sprechen von einem Gerät mit 4499 Euro Listenpreis)

Über den Sommer waren wir dann weg und als ich zurück kam , habe ich den Sony service kontaktiert. Bei ersten mal hiess es, wir würden uns das einbilden, und es gäbe keinen Fehler, der nicht in der Kulanz liege, wir bekamen dann so eine Anleitung wie man Bild für Bild den Fernseher einrichtet, so ne dummie Anleitung für Rentner , bei zweiten mal habe ich schriftlich mit dem Anwalt gedroht, und innerhalb von 12 stunden erhielt ich einen Anruf von Sony und am selben Tag nicht einen Technikertermin. Dieser kam und tauschte die Platine aus, aber danach war der TV abends wirklich total am rumspinnen, Störgeräusche als würde er gleich implodieren, Bild weg, Fehlermeldungen, flackern, Neustarts. Ein Anruf bei Sony brachte mir Aussagen wie, "Bitte Reparaturschein einreichen" Man muss dazu sagen, dass der Mitarbeiter am Telefon kaum Deutsch spricht und ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, er versteht gar nicht was ich sage " ist kaputt? haben Sie Fehler? also Kaputt? haben sie kein Fehler?".

Ich rief dann wieder bei Mediamarkt an, wieder die Zentrale, die Frau fragt um was geht s denn, ich sage um einen TV, sie sagt," ja erzählen sie doch mal genau was los ist, ich fange an zu erzählen, sie nach einem Satz, ja da muss man sie zurückrufen, ich so ja wenn sie nicht zurückrufen, gehe ich davon aus dass kein Interesse besteht an einer gütigen Einigung und sie dann gleich, ey drohen sie mir nicht ja? ich respektiere Sie also erwarte ich auch Respekt von Ihnen, ich beende jetzt das Gespräch schönen Tag noch, und bumm! " Ich wusste nicht dass Weinheim in der Nähe von EAST L.A. ist . habe letzte Woche den Reparaturschein geschickt, wobei ich mich frage wofür, die haben schließlich den Auftrag erteilt. Habe auch seither keine Antwort erhalten obwohl diese mir innerhalb von 24 Stunden versprochen wurde. Ich bin gewillt, das gerät denen durch die Ladenscheibe zu werfen, wenn ich nicht wüßte dass die Scheibe dem wohl standhalten wird. Jetzt habe ich Ihre Seite und Forum im Internet entdeckt, und sehe, dass ich damit nicht alleine bin mit diesem Problem und wollte das jetzt mal teilen. Vielleicht interessiert es ja jemanden. PS: ich habe mehrfach auch mitgeteilt, dass ich gerne bereit bin, bis zu 1000 euro on top zu zahlen um das gerät gegen ein höher fertiges gerät zu tauschen, dies wurde aber immer gleich im kein erstickt, was mir die Vermutung bringt, dass die das gerät einfach loshaben wollten und nur einen dummen gesucht haben.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

S1984k
27.01.2018

Koch

Habe am 25.01.18 meinen PC vom Typ HP Pavilion zur Prüfung bei MM einschicken lassen, da nach einem Update das Betriebsystem nicht mehr startete: "Gerät nicht gefunden. Bitte Installieren sie ein Betriebsystem auf ihrer Festplatte."

Im MediaMarkt sagte man mir, die Reparatur werde zwei Wochen dauern. Es kann doch nicht wahr sein, dass man 14 Tage braucht, um ein Betriebsystem zu installieren. Der Fehler wird ja schon bei Hochfahren des PC angezeigt. Ich habe noch nicht mal ein Ersatzgerät bekommen. Da stehe ich nun 14 Tage ohne PC da und das nennen die kundenfreundlichkeit

Nachtrag vom 31.01.2018:

Schönen Dank auch! Gestern rief mich ein Mitarbeiter der Reperaturwerkstatt vom Mediamarkt an, desen Namen ich leider vergessen hatte, und sagte mir, dass ich meinen PC heute, spätestens aber morgen wieder abholen könne. Im Markt hingegen sagte mir dann, dass der Rechner doch noch nicht fertig sei. Vielen Dank! Ihr seid wirklich inkompetent.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Leon B.
22.01.2018

2 Monate Reparatur um ein defektes Austauschgerät zu bekomme

Wenn man für ein >2.500€ Laptop (für das die 500€ Plusschutz Versicherung der Allianz abgeschlossen wurde) nach über 2 Monaten in der Reparatur, diversen Lügen der Mitarbeiter im Markt ("Wir können die Werkstatt seit Tagen nicht erreichen" - aber wenn man dann im Markt steht und verlangt, dass die Werkstatt in meinem Beisein angerufen wird, geht sofort jemand ran) und erst nach einer Fristsetzung ein Austauschgerät bekommt.

Wenn dann dieses Austauschgerät nicht mal funktioniert und man aus "Kulanz" ein gebrauchtes Ausstellungsstück angeboten bekommt, da man nicht garantieren kann, dass es diesmal weniger als 2 Monate dauert, dann fühlt man sich langsam verarscht, wenn nicht sogar mutwillig betrogen. Wofür zahlt man 500€ für die Versicherung? Um dann gebrauchte Geräte zu bekommen? Ich glaube nicht.

Und siehe da - einmal kurz mit dem Hersteller, Microsoft, gesprochen - "Natürlich bekommen Sie umgehend ein Neugerät". So und nicht anders geht Service.

Es ist natürlich selbstverständlich, dass von den Mitarbeitern im "MediaMarkt Bremerhaven Schiffdorf-Spaden" weder bei einem der diversen Telefonate, den Gesprächen vor Ort und auch bei reklamieren des Austauschgerätes nicht einmal das Wort "Entschuldigung" gefallen ist.

Traurig. Ganz traurig.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

bayer
22.01.2018

Mediamarkt gesteht den Fehler nicht ein

Da der FB Chat nichts bringt und ich nur hingehalten werde, schreibe ich es hier.

Letzte Woche einen Fernseher in der Filiale Aachen erworben.

Dieser wurde dann auch gegen Bezahlung nach Hause geliefert und zwar nach den Niederlanden mit der Lieferanschrift.

Habe öfters schon was gekauft, daher ist auch meine Niederländische Adresse im System hinterlegt.

Jetzt bei der Installation stelle ich fest, dass es nur drei Möglichkeiten für den Standort gibt um die Installation zu machen.

Die Niederlande fehlt im Menü und deshalb kann das System nicht mit meinem Provider ( Ziggo)kommunizieren.

Bei der Nachfrage in der Filiale wurde mir dann lakonisch mitgeteilt, dass ich mir einen Receiver kaufen muss, um die Programme sehen zu können.

Ich habe schon genug Apparate hier stehen und ich will den Fernseher,(C+ Module angekauft) mit der Module betreiben.

In der ganzen Filiale steht nirgendwo der Hinweis, dass diese Fernseher NUR für den Deutschen Markt sind.

Werde mit allen möglichen nicht akzeptablen Lösungen über Chat hingehalten, aber das Problem lösen, nein.

Ich fühle mich hintergangen

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Danny
20.01.2018

Defekter CD-Recorder

Seit Jahren tätige ich in diesen Märkten keine weiteren Anschaffungen elektronischer Geräte.

Grund: Vor einigen Jahren hatte ich mir dort einen tragbaren CD-Recorder gekauft. Leider spielte dieser keine einzige Musik-CD störungsfrei ab. Mal hörte das Gerät mitten im Lied auf und mal hingen die CDs an einer Stelle, die sich dann permanent wiederholte.

Das betrachte ich bei neuen Geräten als inakzeptabel.

Also hab ich mir den Kaufbeleg geschnappt, das Gerät und sogar die Originalverpackung. Ich wollte die gesetzlich zugesicherte Gewährleistung geltend machen.

"Was? Bei Geräten unter 50,- Euro unternehmen wir nichts."

Ich konnte nicht glauben, dass die Mitarbeiterin das tätsächlich sagte. Es folgte eine Diskussion, da ich auf das Beheben des Mangels bestand.

Irgendwann nahm die Mitarbeiterin das Gerät endlich entgegen, um es einzuschicken.

Nach zwei Wochen bekam ich es genauso defekt zurück und bestand nach wie vor auf meinem Recht.

Die selbe Verkäuferin. Wieder wurde sich geweigert und schließlich darauf bestanden, dass ich mehrere CDs mit am Info-Schalter abgebe. Damit der Hersteller die Funktion prüfen könne, blablabla...

Eine Zumutung! Unfassbar, dass ich mich wiederholt auf diese Forderung einließ und am Ende nichts dabei rumgekommen ist.

Ich wusste gar nicht, dass dieser Markt Sonderrechte hat, laut denen defekte Waren erst ab einem Einkaufswert von 50,- Euro umgetauscht werden müssen oder können.

In jeder Drogerie werden sogar elektronische Augenbrauenrasierer für unter 5,- Euro umgetauscht oder es gibt das Geld zurück. Ohne Diskussion!

Nicht aus Kulanz, sondern weil ich als Kunde einen rechtlichen Anspruch auf Behebung des Mangels habe.

Natürlich nicht endlos. Aber ich bin noch in der Lage, die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung von einer freiwilligen Garantie, die sämtliche Ausnahmen beinhalten kann, zu unterscheiden.

Und im Falle des Recorders wurde plump und dreist der Gewährleistungspflicht ausgewichen.

Eine plausible Erklärung wäre mir willkommen...

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

TL/CL
16.01.2018

"Ehefrau ist nicht zum Auftrag berechtigt"

Unsere Waschmaschine hat pünktlich im neuen Jahr den Geist aufgeben. Gott sei Dank hatte Media Markt eine im Angebot, die wir online bestellten. Geliefert wurde am 12.01. unser Altgerät wurde aber nicht mitgenommen. Auf Nachfrage hieß es, wir hätten dies bei unserer Bestellung angeben müssen, das ging aber nicht, was die Dame am Telefon dann auch selber sehen konnte. Daraufhin wollte sie sich kümmern, denn schließlich war es nicht unser Verschulden. Wenig später E-Mail von Media Markt, wir hätten die Altgerätemitnahme beauftragen müssen. Pech gehabt! Erneuter Anruf bei der Servicenummer. Die ersten beiden Anrufe über Festnetz - beide Male sehr nette Bearbeiterinnen - wurde aufgrund eines Fehlers im Festnetzt unterbrochen, bevor eine Lösung gefunden war. Der dritte Anruf über Handy verlief dann ganz anders! Zunächst wollte die Frau nicht mit meiner Ehefrau, sondern mit mir sprechen. Ich war aber auf Arbeit. Nach Abgleich der Lieferadresse ließ sie sich dann doch dazu herab mit meiner Frau zu sprechen. Diese wollte ihr gerade vortragen, warum sie anrief, da wurde sie schon unterbrochen mit den Worten, wenn bei der Bestellung nicht angekreuzt ist, daß das Altgerät mitgenommen werden soll, macht Media Markt das nicht. Meine Frau versuchte ihr dann drei Mal zu erklären, daß wir diese Möglichkeit nicht hatten, da ganz offensichtlich ein Fehler auf der Internetseite war. Im übrigen hatte am Freitag die Servicemitarbeiterin diesen Fehler auch gesehen. Nun wollte man einen Sreenshot unserer Bestellung - haben wir natürlich nicht. Wir hatten ja keine Ahnung, dass die Internetseite fehlerhaft war! So der Dame mitgeteilt und um Beauftragung einer Spedition gebeten, die das Altgerät abholt. Jetzt ließ die Angestellte aber mal ihr ganzes "rechtliches" Wissen vom Stapel und teilte meiner Frau mit, daß Media Markt von meiner Frau keine Aufträge annimmt, sondern nur von mir, da ich Auftraggeber sei und meine Frau nicht bevollmächtigt ist.... Meine Frau - übrigens RA-Angestellte - wollte der guten Dame die Rechtslage dann mal genauer erklären, allerdings wurde das Gespräch durch Media Markt beendet. Soviel zur Kundefreundlichkeit! Eine E-Mail von uns ist nun noch einmal an Media Markt gegangen. So einfach lassen wir uns nicht abspeisen. Eine Anwort steht derzeit noch aus....

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

FilGov
14.01.2018

"Es muss gut sein, € 10.000 für einen Fernseher zu haben"

MediaMarkt lief vom 31.12.2017 bis (angeblich) 2.1.2018 9 Uhr eine Aktion auf LG SIGNATURE 77W7V OLED TV (€ 8.888 statt 19.999).

Ich bestellte es am 1.1.2018 kurz vor 24 Uhr.

Bei der Bestellung wurde eine österreichische Adresse angegeben (sie liefern lediglich nach Deutschland).

Ich versuchte es kurz nach 24 Uhr wieder zu bestellen, diesmal mit eine deutsche Adresse - es war wieder bei Normalpreis (€ 19.999).

Ich kontaktierte sie über Kontaktformular, erklärte die Situation, gab eine deutsche Adresse an, und bat um eine Adressänderung.

Am 2.1.2017 erhielt ich ein E-Mail, dass die Adresse nicht geändert werden kann.

Ich rief an, sprach mit "Fr. Gnieser", und erklärte die Situation. Sie garantierte mich nach angebliche Rücksprache mit Ihre Vorgesetzter die Adresse wird aktualisiert und den Artikel dort versandt.

~3 Stunde später erhielt ich eine Stornierung und ein E-Mail, dass sie meine Bestellung stornierten, weil sie "der Auslieferung nach Österreich nicht entsprechen können".

Ich erklärte eine Adressänderung wurde bereits vereinbart, rief wieder an, und sprach mit "Hr. Müller". Er lachte, sagte es muss gut sein, € 10.000 für einen Fernseher zu haben, weigerte sich, mich mit "Fr. Gnieser" oder seinen Vorgesetzter zu verbinden, seine Vorname bereitzustellen, oder seine Nachnahme zu buchstabieren ("das mache ich sicher nicht"), und legte auf.

Ich rief wieder an und sprach mit "Hr. Bonnenberger". Er bestätigte ich hatte gerade mit "Hr. Müller" telefoniert (war angeblich im System eingetragen), sagte "nicht schön", und garantierte mich er wird sich darum kümmern.

Mittlerweile erhielt ich ein E-Mail, dass sie meine Bestellung immerhin stornierten, weil sie meine Zahlung nicht erhalten haben, und ich soll den Artikel für Normalpreis (€ 19.999) wieder bestellen.

Ich antwortete Sie haben meine Zahlung (noch) nicht erhalten, weil ich laut Ihre eigene Bestellbestätigung 14 Tage dafür habe und € 8.888 nicht innerhalb ~12 Stunden überweisen kann, und ich werde den Artikel für Normalpreis (€ 19.999) selbstverständlich nicht wieder bestellen.

Sie antworteten ich soll den Artikel für Normalpreis (€ 19.999) wieder bestellen.

Ich antwortete ich werde den Artikel für Normalpreis (€ 19.999) selbstverständlich nicht wieder bestellen und sie sollen stattdessen meine Bestellung wiederherstellen.

Sie antworteten sie stornierten doch meine Bestellung, weil ich "eine österreichische Rechnungs- und Lieferanschrift angegeben" habe.

Ich erklärte nochmals dies wurde vor die Stornierung bereits angesprochen.

Sie antworteten die Adresse kann nicht geändert werden und ich soll den Artikel für Normalpreis (€ 19.999) wieder bestellen.

Ich antwortete eine Adressänderung wurde vor die Stornierung bereits vereinbart und ich werde den Artikel für Normalpreis (€ 19.999) selbstverständlich nicht wieder bestellen.

Sie antworteten sie stornierten meine Bestellung, weil sie das einfach können (steht angeblich irgendwo im Allgemeinen Geschäftsbedingungen, mit welchen ich mich bei Tätigung der Bestellung angeblich automatisch einverstanden erklärt habe).

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Shimozukachi
14.01.2018

defekt bei ankunft

hallo,

ich kaufte mir am 24 november bei media markt einen pc der marke hyrican im wert von 700€. nach erhalt bemerkte ich ein unerträgliches spulenfiepen. dies nannte ich bei media markt woraufhin eine ersatzlieferung veranlasst wurde.

ich erhielt diese am 22.12, laut media markt am 16.12. hierbei war leider das problem ein rattern des gerätes sowie eine täglich spürbar abnehmende leistung.

ausbildungsbedingt rief ich erst am 27.12.17 deswegen an und bekam ein neues gerät zugesichert. da sich seitdem nicht tat rief ich am 04.01.18 erneut an und mir wurde mitgeteilt ich soll mich gedulden.

am 12.01.18 rief ich wieder an und man teilte mir mit dass es als garantiefall gesehen wird da ich anscheinend außerhalb der ersatzgerät widerrufszeit anriefe. ich teilte dem mitarbeiter mit dass ich am 27.12 anrief, das gespräch beweisen kann und verschickte dann einen screenshot meiner anrufleiste. daraufhin tellte mir der mitarbeiter mit ich soll eine aufnahme des gespräches an diese abschicken woraufhin ich nannte dass diese laut anrufbot die gespräche aufnehmen. daraufhin wechselte der mitarbeiter dass thema und nannte mir dass es als garantiefall abgestempelt wird solange ich keine aufnahme vorzeige.

es folgten weitere konversationen per email, twitter und telefon wobei mir der mitarbeiter nannte ich soll mich auf eine email antwort gedulden, welche dies als gsrantiefall abstempelte und mir eine kostenpflichtige reparatur anbietet. nun sitze ich auf einem defekten gerät welches seinen üreis nicht wert ist.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Preisvergleich

Ichbindochbloed.de vergleicht regelmäßig die Preise der aktuellen Werbeangebote des Media-Markts mit den Preisen der Wettbewerber. Die Ergebnisse lesen Sie künftig an dieser Stelle.

Vor dem Kauf eines Produkts beim Media-Markt empfehlen wir, vorher die Preisvergleiche von www.guenstiger.de und www.billiger.de zu nutzen sowie die Angebote örtlicher Fachhändler zu erfragen. Händler in Ihrer Nähe finden Sie entweder in den Gelben Seiten oder über die Händler-Suche der Einkaufgemeinschaften Elektronik Partner, Euronics, und Expert (nur in Österreich: Red Zac).