forum

Neuer Beitrag

 Ja, bitte leitet den Beitrag an den Media-Markt weiter zur Stellungnahme.

Bitte beachten Sie: Um eine Antwort vom Media-Markt zu erhalten, müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Diese geben wir an den Händler weiter. Verwenden Sie bitte eine "Wegwerf-Adresse", falls Sie einen Missbrauch fürchten. Ob Ihnen die MediaSaturn-Holding überhaupt antwortet, entscheidet jedoch allein das Unternehmen.

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Dieses Forum bietet keinen Platz für Beschimpf­ungen und Belei­digungen - auch wenn manchmal die Emotionen hochkochen. Bitte verzichten Sie daher auf straf­relevante Äußerungen und auch auf Fäkal­sprache. Es schadet Ihrem und unserem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völlig anonym von Ihren Erfahr­ungen berichten. Bitte bleiben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahrheits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zweifeln lassen, werden wir Ihren Beitrag ohne vor­herige Ankün­digung entfernen. Wir behalten uns das Recht vor, Beiträge sinnerhaltend zu kürzen oder um fehlende Angaben zu ergänzen - ähnlich Leserbriefen in der Zeitung.

Jüngste Beschwerden

Sandra P.
30.01.2017

"Power-Service" mit Schwäche-Garantie

Wir haben einen Philips-Fernseher am 01.12.2016 in unserem nächsten Media-Markt reklamiert und einen Reparaturauftrag unterschrieben. Die erste Aussage lautete vom "Power Service", dass der Fernseher in 10 bis 14 Tagen wieder zur Abholung da wäre. Es vergehen 12 Tage und keine Rückmeldung. Wir rufen beim "Power Service" an und es heißt nun, gemeit wären 14 Werktage. Wir warten wieder.

Nach drei Wochen sind wir persönlich vor Ort und es heißt, es lege noch keine Nachricht von Philips vor. Am 27.12.16 kommt eine SMS, dass die Reparatur noch dauert, weil ein Ersatzteil fehle. Am 04.01.17 frage ich wieder persönlich im Markt nach. Diesmal meint man, dass die Reparatur erst am 21.12.16 in Auftrag gegeben worden sei, dann doch am 01.12.16 und man habe noch nichts von Philips gehört. Ein Tag später ruft Media-Markt an und sagt, der Fernseher sei in einer Woche fertig. Nun ist der 29.01.17 und wir haben keine Nachricht bekommen, wann wir den Fernseher wieder in Empfang nehmen können. So bekomme ich meine Herstellergarantie auch rum, wenn der Fernseher gar nicht in meinem Besitz ist...

Wir fühlen uns hingehalten und möchten diesen Fernseher eigentlich gar nicht wieder haben, sondern unser Geld zurück.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Sven Ebert
26.01.2017

Falschlieferung

Am 22.1.17 habe ich einen lg55eg910v bestellten 25.1.17 bekomme ich einen UE55J6289SU geliefert! Auf der Rechnung steht der LG drauf und geliefert wird ein Samsung. Nach mehreren Telefonaten mit der Kundenhotline wird immer wieder der Kunde nur vertröstet und eine schnelle kundenfreundliche Abwicklung rausgezögert.Auch das Verlangen nach einem Vorgesetzt wurde abgeschmettert! HIER IST DER KUNDE EIN DEPP!!!Angeblich ist der Vorfall in der Fachabteilung zur Klärung, aber es kommt keine Reaktion vom Media Markt online. Wie kann es im Zeitalter der Technik sein, dass so eine Klärung länger dauert als eine Bestellung?

Es müsste doch möglich sein dem Kunden umgehend die richtige Ware zu zusenden und die Falschlieferung wieder ab zuhören! Stattdessen sind wir nun eingeschränkt, da der falsche TV (55 Zoll) nun bei uns im Wohnzimmer steht und auf seinen Umtausch wartet.Das Ding stört,nimmt Platz weg und sieht Super aus (wie in einem Warenlager-Klasse!).

Es muss doch möglich sein Software in 24 Stunden zu regeln!!!

Ich warte auf Stellungnahme von Media Markt! Desweiteren überlege ich mir schon eine passende Bewertung auf sämtliche Portalen für diese Kauf!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Julian N.
24.01.2017

Kostenlose Reparatur kostet bei Media-Markt 245 Euro

Im Oktober gaben mein Vater und ich einen Onkyo AV-Receiver zur Reparatur in den Media-Markt Lübeck, da das Gerät ursprünglich dort erworben wurde. Da sich das Gerät außerhalb der Garantie befand, wurde ein Kostenvoranschlag in Höhe von 245 € angeboten und von uns unterzeichnet, da der Preis für die anstehende Reparatur gerechtfertigt erschien.

Das Gerät erhielten wir einige Wochen funktionstüchtig zurück. So weit so gut. Am 23.12.16 rief ich bei der Onkyo Hotline an, da ich ein technisches Problem mit dem Gerät hatte. Im Laufe dieses Telefonats stellte sich heraus, dass die besagte Reparatur von 245 € eigentlich eine von Onkyo übernommene, kostenfreie Reparatur ist, die über das Customer Care Programm läuft. Nach einem raschen Blick ins System konnte der Mitarbeiter anhand der Seriennummer feststellen, dass unser Gerät im Zuge dieses Programmes kostenfrei vom Hersteller repariert wurde - zum Zeitpunkt, wo es sich eigentlich in der MM-Werkstatt befand.

Der MM hat uns bei Unterzeichnung des KoVos allerdings auf keinerlei kostenfreie Customer-Aktionen des Herstellers hingewiesen. Nachdem ich den MM mit dem Fall konfrontierte, hieß es, die Geschäftsführung würde sich melden, was sie auch knapp 1 Std. später tat. Ich bat den Herrn, sich mit Onkyo in Verbindung zu setzen, da er meinen Ausführungen keinen Glauben schenkte. Allerdings war der Herr sehr uneinsichtig und sagte wiederholt: "Das stimmt nicht. Das Gerät wurde repariert und dafür müssen Sie zahlen, da brauche ich nicht bei Onkyo anrufen." Toller Kundenservice...

Statt 5 Minuten zu telefonieren, lieber einen verärgerten Kunden haben. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen legte er dann einfach auf, ohne dass ich erneut nach seinem Namen fragen konnte und ohne dass das Problem auch nur ansatzweise gelöst war.

Mein Vater und ich fühlen uns also betrogen, da wir den MM mit 245 € bezahlt haben, für eine Reparatur, die er bzw. seine Werkstatt für umsonst beim Gerätehersteller hat vornehmen lassen.

Ich hoffe nun, dass Sie, liebe Redaktion, mir bzw. uns in diesem Fall unter die Arme greifen können.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Senatorsascha
21.01.2017

Kein Service am Kunden

Ich habe eine im Dezember 2016 beim Media-Markt gekaufte Soundbar Ct790 zum MM-Service in Brandenburg gebracht, da das Gerät ohne besondern Anlass oder erkennbaren Grund den Sound verzögerte, wahllos ohne Betätigung im Menü umschaltete und dann nicht mehr funktionierte.

Die eigentlich freundliche Mitarbeiterin meinte, dass hier eine Überprüfung stattfinden müsse. Ich wies auf mein Recht auf Gewährleistung hin und wollte ein neues Gerät ausgehändigt bekommen. Man blieb dabei, auch nachdem der Serviceleiter hinzu gezogen wurde, dass der Verkäufer das Recht hätte, die Entscheidung zu treffen, ob repariert oder neuer Ersatz gestellt wird.

Dies ist, nach § 439 BGB so ja nicht richtig. Ich fühle mich hier als Kunde um meine Rechte betrogen, denn im sogenannten Reparaturauftrag steht, dass der Anspruch geprüft werden müsse und für den Fall, das hier kein Gewährleistungsschaden vorliegt, ich auch noch Kosten zu tragen hätte. Das widerspricht eindeutig dem § 439.

Nachdem ich auch auf weitere wesentlich teurere Käufe im gleichen Monat hinwies wurde wenigstens der Filialleiter hinzugezogen. Er verwies auf Sony und Reperatur. Nach eine Weile und Gesetzeszitaten wurde ich abewiegelt. Ich hätte einen Kaufvertrag mit einer anderen Filiale und damit einer anderen GmbH. Sie machen hier jetzt gar nichts mehr bis auf Einschicken. Telefonate mit der Filiale in Potsdam haben keine Lösung gebracht. Sprich, die Märkte tauschen sich aus. Brandenburg vollzieht den Umtausch und regelt intern die Bezahlung. Alles ohne erfolgt mit dem Nachsatz was will ich 3 Tage über 30 Tage Umtauschrecht. Soll ich doch mal nach Potsdam fahren, evtl. können sie dort anders handeln. Schon erstaunlich, dass Hausrecht über dem BGB steht.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Ludwig
18.01.2017

Handy mit Vertrag kaufen- eine Katastrohe!

Hallo,

habe Mitte Dezember ein Handy mit Vertrag bestellt. Nach mehreren Anrufen immer wieder die gleiche Antwort: es ist in Prüfung, bitte noch etwas Geduld! Jetzt, nach 5 Wochen immer noch kein Handy! Habe die Bestellung telefonisch storniert und bin am gleichen Tag zu Media Markt um dort ein Handy mit Vertrag zu kaufen. Pustekuchen, geht nicht weil die Bearbeitung der Stornierung ca. 10 Tage dauern kann. Jetzt ging auch noch mein altes Handy kaputt!!! Nie wieder Media Markt Online!!!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

swat
04.01.2017

Gewährleistungsrechte mit Füßen getreten

Sehr geehrter Filialleiter,

hiermit möchte ich mich über Ihren Reparatur-Service beschweren. Es geht um einen Sodastream. Ich hab ihn mir vor einem Monat gekauft. Gleich ist mir aufgefallen, dass er sehr schwergängig funktioniert, bis er irgendwann sich gar nicht mehr bewegen ließ. Angekommen im ihrem Markt wollte ich einen Umtausch des Geräts. Nach § 439 I BGB steht mir ein Wahlrecht zu, also wenn mein Gerät kaputt ist (vor allem in den ersten 6 Monaten, wo die Beweislastumkehr gilt) kann ich auswählen ob sie es zur Reparatur einschicken oder ob ich Ersatz des Geräts haben will. Nach § 467 müssen sie Nachweisen dass das Gerät keinen Mangel nachweisen bei Gefahrübergang hatte. NUN ich bestand auf meinem Wahlrecht und wollte SOFORT ein Neues Gerät. AUCH nach dem Holen des „Chefs“ wurde mir die sofortige Herausgabe eines neuen Geräts verweigert. Mir wurde gesagt: Wir müssen das Gerät trotzdem einschicken. Somit schließe ich aus dem Verhalten ihres Mitarbeiters dass Ihrer Filiale die Verbraucherrechte aus dem BGB komplett egal sind. Ich hab auch die MM hotline angerufen, dort wurde mir gesagt hätte ich das Gerät bei denen eingeschickt hätten sie mir sofort ein Neues gegeben. Ich biete sie um eine Stellungnahme.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Mltg
03.01.2017

Media Markt - Wahrheit oder Schwachsinn?

Ich habe mir vor ein paar Monaten ein neues iPhone gekauft, dies hatte aber einen Defekt und ich habe es bei Media Markt zur Reparatur abgegeben, das iPhone wurde bei der ersten Reparatur ausgetauscht. Aber das Austauschgerät hatte auch wieder eine Defekt, ich habe es ein weiteres mal zur Reparatur abgegeben, da wurde mir gesagt das der Fehler nicht gefunden wurde, danach habe ich es ein drittes Mal eingeschickt, ebenfalls wieder wegen des gleichen Defekts und ebenfalls bekam ich wieder die gleiche Antwort, "der Fehler wurde nicht gefunden". Als ich es zum dritten Mal eingeschickt habe, war ein Staubkorn auf dem Glas der Kamera, als ich es wieder bekommen habe wurde mir ausdrücklich gesagt das Problem behoben wurde, 5 Minuten später sehe ich das der Staubkorn immer noch dort war. Insgesamt habe ich das iPhone schon dreimal eingeschickt und eigentlich ist es ja so das man nach dreimal sein Geld zurück verlangen kann und von Kaufvertrag zurück treten kann, dennoch sagte man mir immer weder im MM das dies nicht möglich sei da das mit iPhones nicht geht wegen der Garantiezeit wenn es das erste mal eingeschaltet wurde und wegen der Registrierung. Sie haben mir nun angeboten das Gerät zum Lieferanten zu schicken und eine Gutschrift anzufordern. Meine Frage ist nun ist das berechtigt oder verarscht mich MM nur und will Zeit schinden, stimmt das wirklich wenn man ein iPhone hat das man es dann nicht einfach so zurück geben kann und vom Kaufvertrag zurücktreten kann?

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Egon
03.01.2017

....der Kunde ist Depp statt König!

Wegen einem, bereits abgelaufenem Aktionsangebot, stellte ich via Mail Anfragen an verschiedene Media Markt Filialen, ob ein ähnliches Angebot trotz abgelaufenere Aktion möglich sei.

Die meisten Geschäftsführer/Vertriebsleiter antworteten auch zufriedenstellend.

Ein gewisser Herr Schlecht, seines Zeichens Geschäftsführer einer Filiale in München, leitete allerdings eine E-Mail an mich weiter, welche eigentlich nicht für den Kunden bestimmt war. In dieser wieß er die Geschäftsführer/Vertriebsleiter von anderen Filialen an, nicht auf meine Mail zu antworten.

Zitat: "Gar nicht beantworten!"

Man hält es also nicht mal für nötig, eine simple, normale und freundlichen Antwort zu geben sondern stattdessen die Kundenanfrage einfach zu ingorieren....

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Acker
31.12.2016

Fehlberatung in Media Markt Pirmasens

In meinem ortsansässigen Media Markt wurde ich bezüglich meines Samsung Galaxy S7 edge beraten. Es wurde mir eine Schutzhülle von Hamma zusammen mit einem Schutzglas der Firma Cellularline verkauft. Leider war dies eine fehlerhafte Beratung.

Sehr geehrte Damen und Herren,

1 reclabox beschwerde de 133252 thumb

hiermit beschwere ich mich aufgrund der bereits o. g. Fehlberatung zu meinen Produkten.

Ich war am 23.12.2016 in meinem ortsansässigen Media Markt Pirmasens, um in Erfahrung zu bringen, wie ich mein Samsung Galaxy S7 edge am besten schützen kann, per Schutzfolie und Tasche o. ä. Nun bekam ich sogar relativ flott einen freien Mitarbeiter, der sich um mein Anliegen kümmerte und mir gleich zwei Produkte empfohlen hat, die lt. Mitarbeiter problemlos miteinander kombinierbar sind. Dies war zu einem eine Hama Schutzhülle zu 12,99 Euro und ein gebogenes Schutzglas von Cellularline zu 24,99 Euro. Auch wurde mir das Schutzglas direkt vor Ort aufgetragen, soweit alles i. O. Ich nahm das Gerät direkt nach Hause mit in der Hoffnung es nun etwas sorgenfreier bedienen zu können, jedoch löste sich das Schutzglas am nächsten Morgen mehr und mehr ab und daher fuhr ich wieder in den Markt und beanstandete dies. Leider war derselbe Mitarbeiter wie an dem Verkaufstag nicht mehr da, so bediente mich ein anderer Mitarbeiter, dem wohl missfiel, was ich reklamiere. Lt. Mitarbeiter sei die Ablösung des Glases durch die Edge Kurven bedingt und man könne solche Produkte nicht miteinander kombinieren, mit viel Überzeugungskraft bekam ich die gekaufte Schutzhülle von HAMA erstattet. Jedoch das Schutzglas nicht, es wurde mir ein neues Schutzglas ausgehändigt und obwohl ich darauf bestand, mein Geld zurückzubekommen, wurde ich nur auf das "Austausch" Schutzglas verwiesen.

Zu allem Frust hatte mir der Mitarbeiter, um sicherzustellen, dass ich das Schutzglas nicht einfach umtausche, dieses aus der Verpackung genommen und mir so in die Hand gedrückt. "So bitte, ich hoffe ich konnte Ihnen helfen". An der Kasse wurde mir ebenfalls nur mit Überzeugungskraft der Kassenbon ausgehändigt, mit der Aussage: "Ok, wie Sie möchten, ist eh kein Umtausch mehr möglich. Ich war an dem Tag etwas sprachlos, da ja auch Weihnachten vor der Tür stand."

Hilfe suchte ich nun in einem anderem Media Markt, der das Vorgehen von Pirmasens nicht nachvollziehen konnte und mir auch vor Ort zeigte, dass das mir verkaufte Glas niemals haften würde zusammen mit einer Schutzhülle. Im Markt vor Ort wurde ich auf die Zwecklosigkeit des Umtausches hingewiesen, da die Verpackung fehlte und daher der Media Markt Pirmasens den Umtausch ablehen kann. Daher musste ich nun das Glas vor Ort entsorgen lassen. Dies ist für mich ein klarer Indiz für eine fehlerhafte Beratung und zu allem Übel bleibe ich nun auch auf den 24,99 Euro sitzen.

Dies ist für mich vollkommen unverständlich, das Vorgehen von Media Markt Pirmasens und zugleich auch eine von anderen Mitarbeitern des Media Markt Homburg bestätigte Fehlberatung!

Meine Forderung an Media Markt: Erstattung der gezahlten 24,99 Euro

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Falko Herzog
29.12.2016

Überfordert und nicht kulant

Hallo,

kürzlich wollte ich mit meiner Familie den hart ersparten, bei MM gekauften aber bereits nach kurzer Zeit defekt gewordenen Laptop umtauschen. Am Telefon wurde mir bereits gesagt das ich genauere Info nur vor Ort bekommen kann. Da wir uns zu Weihnachten gegenseitig einen neuen TV geschenkt haben ging es am Dienstag nun also zu fünft ab ins Auto und auf den Weg, in den von uns aus nächstgelegenen MM im knapp 60km entfernten Kempten. Nach ewiger Warterei im Infobereich wagte es der scheinbar etwas verschlafene und grummelige Mitarbeiter dann aber tatsächlich doch noch seinen Kopf von seinem Bildschirm in unsere Richtung zu bewegen. Mit, wie ich fand, für einen Infomitarbeiter auffallend schlechtem Deutsch und nur sehr wenigen Worten wurde uns drei Mal kurz,knapp und recht unfreundlich mitgeteilt das wir den Laptop zwar berechtigt zurückgeben können, dies aber nur über eine Rücksendung an den Händler gehen würde. Dauer ca 3-5 Wochen... Ersatzgerät? Nein!

Schnell war er wieder hinter seinem Bildschirm verschwunden und auch auf erneute freundliche Nachfrage nach einem direkten Umtausch oder wenigstens einem Ersatzgerät bekamen wir mit sich etwas steigerndem unfreundlichen Ton, die genau gleichen scheinbar auswendig gelernten Worte zu hören. - Dauer ca 3-5 Wochen... Ersatzgerät? Nein!

Etwas entäuscht über diese Art und Weise gingen wir dann direkt in die Abteilung da wir uns bei MM nicht vorstellen konnten so abgespeist zu werden. Jetzt ging der Spaß aber erst los. Vier, sich offensichtlich gegenseitig gut leiden könnende Verkäufer standen hier und bespaßten sich gegenseitig während der Kundenberatung. Soweit war dies aber für mich mit 33 Jahren aber noch in Ordnung. Lediglich die älteren Kunden schauten teilweise etwas verdutzt über die offene und duzende Art des Teams. Einer der vieren lief dann trotz wartender Kundschaft in völliger Gelassenheit zwischen Lager und Abteilung hin und her bis er dann erstmal gar nicht mehr erschien. Drei Mal sprachen wir die einzelnen Verkäufer an ob sich denn einer kurz Zeit nehmen könnte. Scheinbar aber war es keinem der Angestellten möglich auf drei zu zählen und sich die doch sehr übersichtliche Reihenfolge seiner wartenden Kunden zu merken. Auf die erneute, zugegebenermaßen direktere aber immer noch sehr freundliche Nachfrage nach einem Verkäufer mit max. zwei Minuten Zeit bekam ich dann die Antwort das heute es nur noch Ja oder Nein Fragen beantwortet werden. Es war über eine Stunde vor Ladenschluß... Wir waren nicht die einzigen die diesen, von den anderen Kollegen als recht lustig empfundenen Spruch zu hören bekamen. Mich aber ärgerte es, nach mittlerweile 26 Minuten (!) höflichem und anständigem Warten so behandelt zu werden. Es war dann auch tatsächlich so das wir und weitere Kunden weiterhin stehen gelassen wurden und ich, bevor ich doch noch unfreundlich wurde, mit meiner Familie diesen Laden verlassen haben. Diese unverschämte Erfahrung nach der extra in Kauf genommenen langen Anfahrt und die Tatsache das ich unverschuldet und trotz Garantie wohl wirklich für 3-5 Wochen keinen Laptop haben werde ist für mich nun endgültig ein Grund diesen Laden zwar noch zum Produkte anschauen und gegebenenfalls testen, aber auf keinen Fall mehr auch zum kaufen zu betreten! Mein kleiner Elektrohändler hier im Nachbardorf hat nachdem ich ihm dies erzählte nun die Abwicklung mit dem Herstellers des defekten Laptops übernommen und mir einen Ersatzlaptop zur Verfügung gestellt! ...und das alles für umsonst, ja, sogar mir einem freundlichen Lachen dabei! Ganz nebenbei hätte mich der Laptop bei ihm genau das selber gekostet als beim MM weshalb nun auch der TV dort gekauft wird... und Nein! der Kleinhändler war nicht deshalb so freundlich, er weiß noch gar nichts von dem bevorstehendem TV-Kauf!

Diese unverschämte fast ja schon Monopolstellung so auszunutzen darf nicht gefördert werden und wenigstens ein Preisvergleich zwischen Internetkauf, Kleinhändler und MM/Saturn sollte vor der nächsten Anschaffung gemacht werden. Oft lohnt es sich preislich wirklich nicht und großartig Sicherheit gibt es anscheinend ja auch nicht mehr bei MM. Im Internet hatte ich so ein Theater bisher noch nie und beim Kleinhändler erst Recht nicht!

Schade MM! Ich, meine Familie und viele unserer Freunde haben echt mal mehr von dir gehalten!

Schöne Grüße, Falko Herzog

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

FritzCom
28.12.2016

Nachtrag zu: Gebrauchtgerät als Neuware verkauft

Hallo nochmal,

heute Morgen kam dann die ganz große Überraschung. Nachdem mir gestern Abend angeboten wurde, den Kaufpreis für das "unverständlicherweise scheinbar von JEMANDEM irgendwie schon einmal eingerichteten" Handy A3 von den ursprünglich 239,- auf 220,- Euro zu senken, sehe ich das Gerät heute Morgen für 180,- Euro im neuen MM-Prospekt.

Ich hatte gestern schon erwähnt, dass ich den reellen Kaufpreis für ein "Nicht-ganz-neu-Gerät" bei 150,- bis 180,- Euro sehe. Da hätte man halt darauf eingehen sollen.

So hat man halt einen Kunden verloren - macht ja nichts, denn es laufen genügen Neue rum. Es würde mich interessieren, ob diese Handy nochmal jemandem als neu verkauft wird?!?

Also: Finger weg vom S-A3 in pink-gold aus dem MM ED.

Schöne Grüße vom neuen Expert-Kunden ;-)

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

FritzCom
27.12.2016

Gebrauchtgerät als neu verkauft

Hallo,

da der MM der größte Dealer im Landkreis ist haben wir dort ein Handy A5 (vermeintlich) neu gekauft. Das Siegel an der Verpackung war schon geöffnet, aber der Verkäufte versicherte uns, das Gerät wurde nur ausgepackt und vorgezeigt. Am Hl. Abend packten wir das Gerät aus und es verlangte, noch vor dem Einsetzen der Sim-Karte, eine Geräte-Pin. So etwas verlangt kein Handy im Neuzustand, es war also definitiv kein Neugerät!

Heute haben wir es zurückgegeben. Der relativ nette Herr am Umtausch (hatte heute sicher schon ein paar solche Erlebnisse), wollte uns dann eventuell einen Nachlass von fast 8% auf das Gerät geben. Oder gegen den gleichen "Rabatt" von rund 19,- Euro das nächst bessere Gerät verkaufen.

Da lach ich doch. Da habe ich mir lieber das Geld auszahlen lassen und habe es gegenüber im Expert-Markt in das gleiche Handy investiert. Neu, OVP, nettes Personal, und mit der Gewissheit, dass "die Roten" auch kein Geld für meinen neuen PC samt Monitor und Drucker bekommen werden. Und der Fernseher im Frühjahr wird dort auch nicht gekauft ;-) ;-) ;-)

Ich weiß jetzt wieder, warum ich diesen Laden eigentlich meide seit er eröffnet hat. Aber da er eine riesiege Auswahl hat, haben wir uns halt doch verführen lassen.

Viele Grüße, hoch lebe das kleine Fachgeschäft,

FritzCom

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Family
23.12.2016

Gewährleistung wird einfach abgestritten

Wir haben im August beim Media-Markt online ein Samsung S7 Edge erworben und in einen Markt liefern lassen. Nachdem das Handy bis gestern einwandfrei funktionierte, fiel plötzlich das Display aus bzw. flackerte nur noch.

Heute früh sind wir also erstmal in die MM-Filiale in der Nähe unseres Wohnortes (Schöneweide-Center Berlin) gefahren. Dort konnte bzw. wollte man uns nicht helfen. Wir müssen in die weiter entlegene Abholfiliale (Berlin-Waltersdorf) fahren und unsere Ansprüche dort anmelden. In Waltersdorf wollte man von Gewährleistung gar nichts wissen. Man bot uns lediglich an, das Gerät zur Diagnostik und ggf. Reparatur einzuschicken. Auf dem Auftrag stand später statt der geforderten Gewährleistung nur eine Reparatur ggf. im Rahmen der Garantie. Ein Ersatzgerät für die Zeit des Ausfalls war auch nicht drin. Außerdem nahm man uns einfach das "nackte" Handy ab, obwohl wir den Originalkarton und das Zubehör mit dabei hatten.

Zu Hause angekommen haben wir nochmal unsere Rechte im Internet recherchiert und gemerkt, wie MM hier versuchte, unsere Gewährleistungsansprüche auszuhebeln. Wir baten dann über die Hotline um Rückruf durch die Marktleitung. Nach 1-2 Stunden meldete sich der Mitarbeiter vom Morgen wieder bei uns. In unangemessenem, fast frechen Ton versuchte er uns wieder seine Meinung zur Gewährleistung und Garantie aufzudrängen. MM behalte es sich vor, das Gerät beim Hersteller (?) prüfen zu lassen. Unser Hinweis, dass dies in den ersten 6 Monaten nach Kauf nicht rechtens ist, ließ der Herr nicht gelten. Wiederholt baten wir um einen Anruf der Marktleitung. Wieder verging eine Stunde. Nun meldete sich ein Herr, welcher sich als Bereichsleiter Erdgeschoss Herr K. ausgab. Sein Auftreten war zwar höflich, dennoch wollte auch er unsere Rechte nicht kennen. Eine Nachlieferung (neues Gerät) schloss er kategorisch aus. Die Einschickung und Reparatur wollte er im Rahmen der Gewährleistung auch nicht zusagen ("...Wir kontrollieren dann erstmal das Gerät..."-was sollte an einem äußerlich intaktem Gerät noch geprüft werden?). Wir waren mittlerweile so erbost über das Verhalten von MM, dass wir den Reparaturauftrag stornierten. Wir ließen uns vom Bereichsleiter schriftlich die Ablehnung der Gewährleistung bestätigen. Hier wurde noch frech gelogen. Man behauptete nun, wir seien am Morgen in die Filiale gekommen und hätten gg. Vorlage des defekten Gerätes sofort ein Neugerät verlangt. Am Morgen haben wir lediglich die Anerkennung unseres Gewährleistungsanspruches gefordert. Erst nach dem telefonischen Trubble wegen Herstellergarantie oder Verkäufergewährleistung hatten wir von Nachbesserung auf Nachlieferung geändert. Egal! Fazit: nach stundenlangem nervenaufreibendem Kampf standen wir vor MM Waltersdorf in der Hand unser kaputtes Telefon und das verlogene Schreiben des Bereichsleiters. MM schien gewonnen zu haben. Wir fühlten uns ausgeliefert und völlig machtlos. DANKE MEDIA MARKT! Du hast einem treuen Kunden, der über die Jahre einige Tausend EUR in deine Märkte getragen hat, einen ganzen Urlaubstag geklaut und versaut. Du hast es geschafft, dass wir uns bei dir statt als König-Kunde als Hanswurst-Kunde fühlen. Aber wir werden das weitertragen, wie bei MM mit Kundenansprüchen umgegangen wird.

Ich kann nach diesem Erlebnis nur jedem empfehlen, seine Technik nicht bei MEDIA MARKT zu kaufen. Wir hatten die örtliche Präsenz im Reklamationsfall für einen Vorteil gehalten. Weit gefehlt! Andere große Onlinehändler schicken nach telefonischer Reklamation sofort Ersatz und einen Rücksendeschein für das defekte Gerät (AMAZON beispielsweise). Auf den "Vor Ort Service" von Media Markt möchte man so lieber verzichten!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Line
23.12.2016

Nachtrag bzgl. Kunden(un)freundlichkeit

Ein kleiner Nachtrag zu meinem Beitrag von gestern, da mir das Erlebnis im Media-Markt in Ulm immer noch sehr nachhängt und ich einfach unfassbar schockiert darüber bin, wie Media-Markt mit seinen Kunden umgeht:

nachdem ich mich nach einem ersten „nein, da können wir nichts für Sie tun“ nicht habe abschütteln lassen, wurde ich zeitweise von 4-5 Mitarbeitern der Handy-Abteilung fast schon umzingelt, die mich alle ungläubig anstarrten und auf mich einredeten, dass ich doch keine Ahnung hätte, dass ich sowieso diese Rechte nicht hätte und wieso ich das nicht verstehen würde. Eine Mitarbeiterin forderte wiederholend immer wieder „Beweise“ von mir. Da ich zuvor, wie bereits erwähnt, mit Samsung in Kontakt stand, hatte ich natürlich eine ausgedruckte Mail dabei, in der die Möglichkeit eines Tausches oder einer Wandlung angeboten wurde, die allerdings der Vertragspartner, also Media-Markt, durchführen müsse. Nachdem die Mitarbeiter die Köpfe zusammengesteckt hatten, damit auch alle die Mail gründlich minutenlang lesen konnten, wurde diese Mail als adäquater „Beweis“ abgelehnt, da es sich laut Media-Markt um eine vorgefertigte Email handeln würde, die nicht aussagekräftig wäre. Die Telefonate, die ich mit Samsung im Vorfeld geführt hatte, wurden sowieso angezweifelt, denn diese hatte ich ja nicht aufgezeichnet und konnte sie somit auch nicht belegen. Die ganze Situation war beinahe schon kafkaesk: Namen, die nicht genannt wurden (s. Samsung-Werkstatt), Informationen, die vorenthalten wurden (zB was bei der ersten Reparatur gemacht wurde), die Tendenz, Verwirrung zu stiften (Vorträge über Garantie, Gewährleistung, etc., die irgendwann nicht mehr nachzuvollziehen waren), die konsequente Forderung nach Beweisen, die ich erbringen müsse, als stünde ich vor Gericht und vor allem das Gefühl, gegen eine Übermacht nicht anzukommen. „Der Prozess“ von Franz Kafka und dessen Protagonist Josef K. lassen grüßen.

Am Ende meinte der Vorgesetzte der Handy-Abteilung übrigens noch, dass ich dankbar und froh sein müsse, dass er sich meine Beschwerde angehört und so ausführlich mit mir diskutiert hätte, denn sein Kollege hätte mit mir und meinem Anliegen „kurzen Prozess“ (sic) gemacht.

Abschließend kann ich sagen, dass das gestern ein sehr unangenehmes Erlebnis war und ich habe es bisher auch noch nie erlebt, von Mitarbeitern dermaßen (psychisch) unter Druck gesetzt und kleingeredet zu werden; Mitarbeiter, die meine Kompetenz und Intelligenz anzweifelten und die mir ganz offen sagten, sie müssen nicht kundenfreundlich und schon gar nicht kulant sein.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Preisvergleich

Ichbindochbloed.de vergleicht regelmäßig die Preise der aktuellen Werbeangebote des Media-Markts mit den Preisen der Wettbewerber. Die Ergebnisse lesen Sie künftig an dieser Stelle.

Vor dem Kauf eines Produkts beim Media-Markt empfehlen wir, vorher die Preisvergleiche von www.guenstiger.de und www.billiger.de zu nutzen sowie die Angebote örtlicher Fachhändler zu erfragen. Händler in Ihrer Nähe finden Sie entweder in den Gelben Seiten oder über die Händler-Suche der Einkaufgemeinschaften Elektronik Partner, Euronics, und Expert (nur in Österreich: Red Zac).