forum

Neuer Beitrag

 Ja, bitte leitet den Beitrag an den Media-Markt weiter zur Stellungnahme.

Bitte beachten Sie: Um eine Antwort vom Media-Markt zu erhalten, müssen Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Diese geben wir an den Händler weiter. Verwenden Sie bitte eine "Wegwerf-Adresse", falls Sie einen Missbrauch fürchten. Ob Ihnen die MediaSaturn-Holding überhaupt antwortet, entscheidet jedoch allein das Unternehmen.

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Dieses Forum bietet keinen Platz für Beschimpf­ungen und Belei­digungen - auch wenn manchmal die Emotionen hochkochen. Bitte verzichten Sie daher auf straf­relevante Äußerungen und auch auf Fäkal­sprache. Es schadet Ihrem und unserem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völlig anonym von Ihren Erfahr­ungen berichten. Bitte bleiben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahrheits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zweifeln lassen, werden wir Ihren Beitrag ohne vor­herige Ankün­digung entfernen. Wir behalten uns das Recht vor, Beiträge sinnerhaltend zu kürzen oder um fehlende Angaben zu ergänzen - ähnlich Leserbriefen in der Zeitung.

Jüngste Beschwerden

ryszard
10.01.2018

Media Markt

Am 18.12.2017 habe ich bei Media Markt Fellbach Bülstr.140 70736 Fellbach „Plantronics Kopfhörer M75 581 GMS“ und Kabel gekauft. Ich wollte das mit meinem Telefon verbinden, leider hat sich herausgestellt, dass das Gerät kaputt ist. Am nächsten Tag wollte ich das Gerät umtauschen. Der Arbeiter von Media Markt (Station Service) hat gesagt, dass aus hygienischen Gründen kann man das Gerät nur reparieren lassen. Als ich sagte, ich brauche dieses Gerät unbedingt sofort, hat er sehr unfreundlich gesagt, dass das nicht seine Sache ist und ich soll mir ein neues Kopfhörer jetzt noch einmal kaufen. Was ich auch gezwungen war zu machen aber gekauft habe ich ihn in anderem Media Markt. Ich habe dieses Gerät zum reparieren da gelassen. In circa drei Wochen habe ich eine Nachricht von Media Markt bekommen, das Gerät ist repariert worden und ich soll ihn abholen. Der Mittarbeiter von Service sagte das ich ein neues Gerät bekomme. Der andere war nicht mehr zum reparieren. Dann dachte ich mir, wenn er schon ganz neu ist, kann ich ihn zurückgeben, weil ich schon einen neuen wo anders (auch bei Media Markt) gekauft habe. Ich bin zurückgekommen, der Mittarbeiter von Media Markt hat mich ignoriert, hat private Gespräche mit anderen geführt (ich habe sogar erfahren, dass es Schlagzeug spiellt).Dann nach einige Zeit und meinen Anfragen ob er überhaupt Zeit für Kunden hat, hat er gesagt dass er diese Gerät nicht zurücknehmen kann, und was ich damit machen soll ist Ihm egal, am besten soll ich den Gerät jemandem verschenken. Ich fragte ob ich mit seinem Chef sprechen kann, darauf antwortete er NEIN, ich soll gehen, der Chef ist nicht da. So behandeln die Mittarbeiter Kunden, die etwas bei Media Markt kaufen möchten.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Vivi
10.01.2018

Bezahlen ja- Ware nein

Am 12.12.2018 habe ich online bei Media Markt ein Tablet gekauft. Das sollte innerhalb von 3 Wochen bei mir sein. Die 3 Wochen sind lange um, aber kein Tablet, keine Info oder sonstwas von Media Markt. Als ich heute dort anrief, wurde mir gesagt, dass dieses Tablet nicht auf Lager ist, vielleicht liefert die Firma.... Ende der Woche (vielleicht aber auch nicht).

Media Markt verkauft Ware die nicht vorhanden ist. Geld kassieren ohen Gegenleistung nenne ich Betrug!!!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

TinaS
04.01.2018

Lieber das kaufen,was man auch im Hinterkopf hat!

Am 21.12.17 war ich im Media Markt Bielefeld, da ich sofort ein neues Handy brauchte. Da ich keine Ahnung hatte, was momentan so auf dem Markt ist, bzw. worauf man achten sollte, lies ich mich beraten (Hatte aber im Hinterkopf das Huawei P10, da mein Freund dieses auch hat). War also mein Favorit, wa sich auch erwähnte.

Einer der Mitarbeiter wies mich sofort auf das WIKO View Prime hin. Es sei momentan das Beste usw. und sofort. Ich war etwas skeptisch, da ich von der Marke nichts gehört habe bisher, hatte aber vertrauen und wollte es mit dem Handy versuchen. Als ich fragte, ob meine Micro SIM Karte dort rein passt sagte er sofort "jaja" passt. Falsch, es gehört eine NANO rein, ich stand also später zu Hause wie eine blöde da. Dann holte er das Handy und für ihn war die Sache erledigt, wenn ich nicht zufrieden sein sollte, kann ich es ja innerhalb von 14 Tagen zurück geben. Okay dachte ich.

Nach einer Woche dachte ich mir, was für eine schlechte Empfehlung! Es reagiert verzögert und mir gefallen die Funktionen nicht. Dann musste ich mit Schrecken feststellen, dass die Hauptkamera einen Sprung hat. Das Handy ist weder runter gefallen, noch wurde es grob behandelt. Als ich am 30.12.17 dann nochmal im Media Markt Bielefeld war, war der Berater leider nicht vor Ort, der Abteilungsleiter sehr unseriös und meinte nur er könnte nichts machen, zurück geben geht eh nicht, da ich es ja selber kaputt gemacht habe. Im Reparaturservice sagte man mir, ich könnte von der Garantie beim Hersteller Gebrauch machen, aber es kostet mich und außerdem seien Kratzer auf der Kamera, habe es wohl schlecht behandelt. Selbst wenn ich es mal irgendwo etwas grober hingelegt haben sollte, darf es ja wohl nicht gleich einen Spring bekommen. Was für ein schlechtes Material!

Das habe ich also davon, wenn ich mir etwas andrehen lasse. Ich bin sowas von enttäuscht von dem Service und habe nun ein Handy was mir nicht gefällt, und zurück geben kann ich es ebenfalls nicht, da es ja, warum auch immer, schon einen Schaden hat, weil die Qualität anscheinend Mist ist.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Munzinger Immobilien & Finanzen, 74564 Crailsheim
03.01.2018

Defekter HP Drucker oll in on 8500

Am Anfang stand ein defekter Farbdrucker, am Ende Riesenärger mit dem Elektronik-Giganten. Crailsheim. Im Media Markt in Crailsheim vor ca 2 Jahren für meinen Dienstleistungsbetrieb einen Farbdrucker gekauft. Das Gerät ist mittlerweile defekt, ich will eine Reparatur weil ich auf dieses Gerät noch Garantie habe. Der Herr vom Service erklärt mir, dass das nicht möglich sei weil es sich nicht lohnt. Ich habe ihm dann geraten er soll doch meine Kundendatei aufrufen dann kann er nachvollziehen was ich für, dass Gerät gezahlt habe(795 €) Er sagte dann stimmt ich soll den Drucker da lassen er wird repariert. Im Drucker waren ganz neue HP Original Farbpatronen und Papier zum testen. Als ich nach ca 2 Wochen das Gerät holen sollt musste ich zu Hause feststellen es hat keine Druckerköpfe mehr. Ein Drucker ohne Druckerköpfe???? Also Gerät zurück gebracht große 'Verwunderung Gerät da lassen. Heute 04. Januar 2018 und drei vergebliche Reparaturen später sollte ich meinen Drucker wieder abholen auf Meine Frage ob er jetzt auch wirklich funktioniert wurde ich angeschnauzt, dass weis sie am Telefon doch nicht und ich solle sie jetzt mal reden lassen. Ich habe ihr gesagt ich bin nicht bereit als Kunde innerhalb von 8 Wochen noch mal Stunden damit zuzubringen ein nicht oder stümperhaft ( weil Teile fehlen ) Gerät anzuschließen und dann festzustellen es druckt diesmal aus einem anderen Grund nicht. Ein Gespräch mit dem Geschäftsführer ist nicht möglich. Ich will aber für die vergangenen Wochen und die Mehrkosten/Mehrarbeit die mir entstanden sind Schadenersatz. Was kann ich tun???

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Heiner
29.12.2017

Gutschein, Irreführung, nicht hilfsbereit, im Gegenteil

Bekam als Club Mitglied wegen Kauf eines dritten Artikels einen Gutschein über eine BluRay. Meine Frau und ich suchten also eine aus und gingen zur Kasse. Dort wird gesagt, wir konnten nicht einfach eine beliebige BluRay aussuchen, wir sollten am die Info gehen.

Im Text des Gutscheins war keine Rede von einem vorbereitenden Film, der Text suggerierte, es könne eine BluRay gewählt werden.

Dann wurde und an der Info mitgeteilt, die BluRay sei nicht vorrätig. WTF !?

Eine Mail an Media Markt Deutschland verärgerte und darüber hinaus noch mehr:

Nicht kooperativ, und den Film nun zuzusenden. Unhöflich und nicht entgegen kommend.

Wir sind echt sauer...

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Dieter
28.12.2017

Aktion Frühshoppen vom 27.12.2017

In der Werbeaktion war das Notebook HP 14-bs070ng zu einem wirklich günstigen Preis. Um 7:50 Uhr stand ich nach 45 Minuten Fahrt vor dem 40 km entfernten Markt in Schwäbisch Hall. Gleich nach der Marktöffnung um 8 Uhr in der Computerabteilung angekommen, geschätzt 5 Kunden vor mir. Als ich an der Reihe war (um 8:02 Uhr), waren die Notebooks bereits ausverkauft. Auf meine Frage an einen Verkaufsmitarbeiter, ob noch Ware reinkommt, meinte er „nur im Markt“ und „nur solange der Vorrat reicht“. Anstatt mir ein Alternativprodukt anzubieten, was ich von einem Fachverkäufer erwarten würde, ging er achselzuckend weg und ließ mich, sichtlich enttäuscht und wütend, zurück.

Dass bei einer solchen Aktion das Angebot begrenzt ist, sehe ich absolut ein. Dass aber nur ein paar Geräte im einem so großen Markt wie in Schwäbisch Hall bevorratet werden, die nach 2 Minuten verkauft sind, ist eine Unverschämtheit.

Mediamarkt ist und bleibt leider ein reiner Abholmarkt. Erfolg haben sie anscheinend trotzdem damit. Mich haben Sie jedenfalls damit endgültig vergrault.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Büsra T.
28.12.2017

Sofortreparatur

Im Oktober 2017 habe ich mein Iphone zum Akkuaustausch zur Media Markt Filiale in Bischofsheim gebracht. Dort bietet man seit neustem Sofortreparaturen an Smartphones an.

Dort tauschste man den Akku meines Iphones folgendermaßen aus: Front aufgeschraubt und mit Gewalt den Akku entfernt, da der orginale Akku mit Klebeband am Boden fixiert war; dabei hat man auch immer wiedermal schön Flüssigkeit ins Handy eingesprüht und den Kleber wie Spaghetti mit einem Schraubenzieher vom Handyboden rausgezogen.

Als der neue Akku eingesetzt und 39€ für den Austausch bezahlt waren, ging ich nach Hause. Zu meinem Erstaunen habe ich dann festgestellt, dass Mikrofon und Lautsprecher nicht mehr funktierten. Am nächsten Tag ging ich zum Media Markt und konfrontierte den Mitarbeiter damit. Mit wenig Einsicht hat man das Gerät begutachtet und gesagt, dass so etwas noch nie vorkam und ein Akkuaustausch so einen Mängel nicht hervorrufen könnte. Man schraubte das Handy aus Kulanz dennoch auf. Schwups!! Diesmal war die Home Taste kaputt.

Ich habe sofort den Mitarbeiter dazu aufgefordert, mein Eigentum nicht mehr anzufassen. Man bot mir dann an, dass Handy in ihrer eigenen Reperaturservice komplett instandzusetzen.

Damit war ich aber nicht einverstanden, da ich am Ende vermutlich ein Handy mit komplett ausgetauschten Teile erhalten hätte, die vermutlich auch keine Orginale sein würden. Aber der wichtigste Grund war, dass ich mein Vertrauen zu Media Markt verloren hatte. Auch ein Telefongespräch mit dem Zuständigen des Subunternehmens Media Markts hat nichts bewirkt.

Mit meinem Einverständnis wurde erneut an dem Handy geschraubt um zumindest die Home Taste wieder funktionsfähig zu machen, was letztendlich auch erfolgreich war.

Mit wenig Einsicht Media Markts habe ich mich dann doch entschieden, dass ich zur Klärung lieber einen juristischen Rat zur Hilfe nehme. Darauf reagierte der Mitarbeiter der Reparaturservice mit folgenden Worten „ Media Markt hat viele gute Anwälte. Dagegen hast du keine Chancen“.

Eine Begutachtung bei Apple hat folgendes ergeben: es wurde die komplette technische Einrichtung im unteren Bereich des Handys, dort wo es aufgeschraubt wurde, beschädigt. Dadurch ist auch der Kompass und das Touch-iD nicht mehr funktionsfähig. Vermutlich durch Flüssigkeit oder unsachgemäßem Werkzeugeinsatz hervorgerufen.

Das Handy ist nun nicht mehr funktionsfähig. Zumindest nicht mehr zur Benutzung der wesentlichen Funktionen eines Smart Phones wie Telefonieren, Videos drehen (mit Ton) oder mal das Navi zu benutzen.

Ein Akkuaustausch sollte eigentlich dafür sorgen, dass ich mein Handy noch weitere Jahre nutzen kann.

Mein armes hartverdientes Geld...

Soviel zu meiner Erfahrung! Ich rate jedem: FINGER WEG DAVON! Das sind keine berechtigten Servicepartner von Apple. Bevor ihr dieselben Erfahrungen macht, spart euch lieber das Geld und geht zu einem Vertragspartner von eurem Handyhersteller. Es wird sich lohnen!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Mediamarkt Marburg
28.12.2017

Samsung TV 55zoll Die 2.

Der Techniker kommt frühestens am 5.1.2018.

Hab dann nochmal bei MM/Saturn in Ingolstadt nachgehakt.

Hab dann wie empfohlen an die Beschwerdestelle eine Email geschickt....

Der Geschäftsführer im Marburg hat mich dann eben nochmal zurückgerufen um mir zu sagen das ich machen kann was ich will, er wird das Gerät nicht austauschen.

Die Herren in Ingolstadt waren über dieses Verhalten auch nicht begeistert könnten da aber auch nix machen da jeder Markt nur ein Franchisenehmer uns somit eigenverantwortlich wäre.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Mediamarkt Marburg
27.12.2017

Samsung TV 55zoll

Unser am 7.11.2017 gekaufter Samsung Fernseher ist am 24.12.2017 kaputt.... Er lässt sich nicht mehr einschalten.

Email an Samsung ohne Antwort.

Anruf am 27.12. Beim MM in Marburg : "da sind wir nicht zuständig, wenden Sie sich an Samsung"

Anruf bei Samsung : " okay frühestens am 29. Schaut ein Techniker sich das Teil an"

Anruf bei MM Marburg: "super nach nur 2 Tagen schaut schon einer nach..."

Mein bestehen auf der Gewährleistung wurde mit den Worten "ich bin hier der Abteilungsleiter und habe das jetzt entschieden sie haben kein Anrecht auf eine Gewährleistung von unserer Seite wenden sie sich an Samsung " .

Das ging den ganzen Tag über weiter.

Zu Schluss hab ich vom Geschäftsführer des MM in Marburg folgendes gesagt bekommen :" Das läuft so nicht... Wir machen hier nicht" zitat " ich mach mir meine Welt widi wie sie mir gefällt" ( sorry Astrid) "ich Tausch das Gerät nicht aus... Da muss ich ja mein eigenes Geld für in die Hand nehmen. Ich muss ich ihnen ein neues geben und lasse das hier Reparieren.

Anschließend kann ich es nicht als Neu Verkaufen."

"Wenn Sie meinen Gewährleistungansprüche zu haben reden Sie mit Ihrem Anwalt, wir haben in den letzten 15 Jahren keinen Kunden gehabt der damit durchgekommen ist... " ".. das Gespräch ist für mich beendet und rufen sie hier nicht mehr an..."

Am Abend des 27. Hat dann noch die Dame von dem durch Samsung Deutschland beauftragten Reparatur Dienstes angerufen und mir mitgeteilt das wenn die bestellten Ersatzteile da sind meldet sie sich nochmal wegen einem Termin.

Bestellt wurden vom Techniker aufgrund der Fehlerbeschreibung das Mainboard das Netzteil und ein Kabel. "... Die Teile sind in 2 bis 3 Tagen da.. Dann machen wir einen Termin aus..."

Austausch wäre einfacher und wer will schon einen Fernseher an dem Rumgebastelt wurde...

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Roland
27.12.2017

Kaffee Vollautomat zum dritten mal defekt

Hallo,

wie oft MUSS ich ein Gerät zur Reparatur bringen? Es gibt wohl Beiträge da heißt es das Media Markt 3.mal reparieren darf und wenn zum 4.mal das Gerät defekt ist kommt es zur Auszahlung/Gutschrift.

Ich habe aber auch gelesen, das lt. Gesetz bereits nach der 2. Rep. eine Rückerstattung erfgolgen muss.

Wer kann mit hier weiterhelfen.

Fakt ist ich will das Gerät nicht mehr. es nervt das alle 3 Monate wir für 2-3 Wochen auf Kaffee aus dem Automaten verzichten müssen.

Grüße

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Matthias Bastuck
23.12.2017

Mangelhafter Kundenservice

Ich habe am 30.10 mein iPhone X 256 Gb Space Grey bei MM bestellt und mir war bewusst das es Lieferschwierigkeiten gibt und das es bis zur Lieferung mehrere Wochen dauern wird. Soweit alles gut. Jetzt nach fast 8 Wochen gibt es laut MM immer noch keinen Liefertermin und man verweist bei jeder Anfrage meinerseits auf Probleme beim Hersteller. Da diese aber schon länger nicht mehr bestehen, ist dies einfach eine Lüge. Man wird immer wieder mit 0815-Antworten abgefertigt. Würde ich das Handy jetzt irgendwo anders bestellen, hätte ich es mit Gewissheit noch vor der MM Lieferung in den Händen. Sogar im Mediamarkt hör vor Ort, waren zwischenzeitlich immer wieder iPhone X verfügbar. Anstatt irgendwas gegen mein Problem zu tun, bekommet man vom MM Kundenservice immer wieder inkompetente und realitätsferne Antworten. Sowas ist man aber leider von MM gewöhnt und ich ärgere mich über meine Dummheit wieder bei MM gekauft zu haben. Immer nur Probleme!

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

DummwieBrot
21.12.2017

PlusSchutz 2 Jahre

Ich habe vor knapp 1,5 Jahren mein I Phone mehrfach zur Reparatur gebracht und es ist kaputt zurück gekommen. Daraufhin durfte ich wegen dem PlusSchutz ein neues Handy für den Wert kaufen. Der Käufer hat mich darauf hin gewiesen, dass ich ja nicht den kompletten Wert ausschöpfe und deswegen nochmal einen PlusSchutz von 2 Jahren abschließen soll. Schön doof von mir.

Heute schaue ich mir mal meine Unterlagen an und sehe, dass sich die AGBs von meinem letzten PlusSchutz und meinem jetzigen verändert haben. Die Mitarbeiter haben mich natürlich nicht daraufhin gewiesen. Bei jeder Reparatur soll man jetzt 50€ selbst zahlen. Wofür ist die PlusSchutz Garantie denn dann überhaupt noch gut?

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Christian
20.12.2017

MediaMarkt verweigert Rücktritt/Wandlung

Ich muss leider jeden warnen bei MediaMarkt einzukaufen. Solange kein Garantie oder Gewährleistungsfall eintritt mag das alles ganz ok sein,

aber aus eigener Erfahrung möchte ich meinen Fall hier schildern der leider kein Einzelfall zu sein scheint.

Nach 14 Monaten ließ sich mein Nexus 5X nicht mehr einschalten. Beim MediaMarkt abgegeben und nach 2 Wochen wurde angeblich das Mainboard getauscht. Nachdem ich das Gerät eingerichtet hatte, fiel sofort auf dass die Kamera entweder ein schwarzes Bild zeigte oder die Kamera App abstürzte. Nach einem Werksreset und Test anderer Kamera Apps blieb das Problem bestehen. Daher wurde das Gerät erneut beim MediaMarkt abgegeben. 2 Wochen später kam das Gerät angeblich repariert zurück. Der Fehler blieb bestehen. Nachdem ich mit MediaMarkt telefonisch besprochen hatte das Gerät direkt an den Hersteller zu senden und auch hier das Problem weiterbestand, habe ich MediaMarkt um Wandlung bzw. Rücktritt vom Kaufvertrag gebeten und das Gerät eingeschickt. Stattdessen kam das Gerät zurück. Nach einer längeren telefonischen Klärung erhielt ich einen Rücksendeaufkleber und mir wurde gesagt dass ich mit einer Erstattung rechnen kann. Nun erhalte ich 1 Monat später eine E-Mail in der MediaMarkt mir mitteilt dass der Hersteller LG die Wandlung ablehnt. Eine weitere E-Mail in der ich MediaMarkt darauf hinweise dass der Hersteller hiermit nichts zu tun hat und MediaMarkt als Verkäufer verantwortlich ist, ergab eine flapsige Rückantwort dass sie alles zu dem Thema gesagt haben. Ich werde jetzt rechtliche Schritte einleiten. Wie verwöhnt man als Kunde bei Amazon ist muss ich niemandem sagen, für mich war das der letzte Kauf bei MediaMarkt/Saturn.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Ex Kunde
19.12.2017

Lasst euch nicht abspeißen

Kann mich auch noch an mehrere Fälle von 'optimalem Kundenservice' erinnern.

Erstens: Kopfhörer gekauft von Sennheiser. Sennheiser warb zu der Zeit auch auf der Webseite mit 2 Jahren Garantie. Garantie auf alles, d.h. solange das Kabel nicht wirklich abgerissen ist, (auch wenn der Draht innen gebrochen ist) gibt es Garantie. Die kompletten 2 Jahre. Punkt. Ist jetzt nicht der genaue Wortlaut, aber sachlich korrekt. Andere Hersteller geben auf das Kabel ja nur 6 Monate.

Aufgrund dieser Aussage/dieses Versprechens seitens Sennheiser habe ich dann einen Kopfhörer gekauft. Im Markt um die Ecke, ja ich war so blöd, weil man ja sowieso immer dort vorbeikommt. War auch nicht teuer, kein Modell im dreistelligen Bereich.

Auch wenn ich gut mit meinen Sachen umgehe kam es dann doch zu Kabelbruch, innerhalb der 2 Jahre. War wirklich keine Absicht, ist halt passiert. Der Kopfhörer wurde viel genutzt. Definitiv nach den ersten 6 Monaten. Also wollte ich sofort umtauschen (1:1 heißt das im Handel) und wurde natürlich sofort abgewiesen, 'Nein, es sei alles nicht so, Gewährleistung und Garantie ist ja sowieso alles anders'.

Habe BWL studiert und kenne mich mit dem BGB gut genug aus, um mein Recht zu fordern. Auch wenn mein Gegenüber mich wegen geringer Größe wohl für eine 'Witzfigur' hält, es ist mein Recht. Handelsmargen > Garantieabwicklung durch den Handel für den Hersteller... BWL 2. Semester. Hieß bei mir Handelsmarketing.

Nein, der Umtausch sei ausgeschlossen, seitens der Herstellergarantie (jetzt also doch keine Gewährleistung (mit Beweislast zu Ungunsten des Kunden nach 6 Monaten), jetzt wieder Garantie und Anweisung zur Abweisung des Herstellers. Dort stehen 2 Jahre, aber nicht auf meinen Kopfhörer... Wie sagt Atze Schröder: Ja ne, is' klar!

Okay... Wie ihr wollt. Als ich wieder zu Hause war habe ich umgehend den Kundendienst von Sennheiser kontaktiert. Dort wurde ich zuvorkommend behandelt. Die Aussage oben stammt von Kundendienst. Kein 'Kabelbruch ist Ihre Schuld'. Mir wurde auch sofort angeboten den defekten Kopfhörer zu Sennheiser direkt zu schicken (inkl. Quittung natürlich), ich bekäme dann umgehend einen neuen.

Das fand ich gut, habe aber doch gesagt, dass ich lieber im Markt, wo ich es gekauft habe, sofort umtauschen würde, weil eben die Kopfhörer verfügbar waren und wozu der Versand und Bearbeitungsstress. Massiv Aufwand für so ein Kleinteil. Und der Markt, der sich darum kümmern sollte, sagt nicht nur das BGB sondern auch die Absprachen zwischen Hersteller und dem Handel, drückt sich, wo er kann.

Ich bat um ein Schreiben mit den Garantiebedingungen, es solle auch bitte unbedingt darin stehen, dass Kabelbrüche inkludiert sind.

Daraufhin hat man mir per Email die Garantie von Sennheiser in einem Schreiben bestätigt, in dem stand dann '2 Jahre Garantie auf das komplette Produkt, inkl. Kabelbruch', oder so ähnlich. Inkl. Kontaktdaten der Bearbeiterin vom Kundendienst. Falls der gemeine Kunde sich selbst sowas geschrieben hat. Weil er ja nichts besseres zu tun hat, als um die paar € zu betrügen.

Gut, also ausgedruckt das Schreiben, Drucker übrigens auch bei MM gekauft, den habe ich bis heute. Ich weiß, ist gar nicht gut, wir brauchen Konsum und Wachstum. Wieder hin.

War ein lustiger Blick, als der 'Service-Mitarbeiter' das sah. War eben doch alles so, wie ich es sage. Die Witzfigur hat leider recht. Glaubt der Mitarbeiter nicht? Ruf an, da steht die Nummer. Die des Kundendienstes und der Name der Bearbeiterin. Dazu muss ich sagen, dass bei den Sennheiserprodukten immer auch noch zu der Zeit überall das runde Garantie-Logo '2 Jahre' direkt daneben war. Also hätte der Mitarbeiter einfach mal kurz lesen müssen. Abgesehen davon, es ging um keine 20 €.

Plötzlich war alles ganz easy. Handelsmargen > Großlieferanten (nicht Sennheiser) und alles was sonst als Ausrede herangezogen wird, um dem Kunden sein Recht zu verweigern, zog alles nicht mehr. Ich bekam zähneknirschend einen neuen Kopfhörer. So viel Stress für wenig €.

Habe übrigens damals mehrfach auch die Augen der Abteilungsleiter (der Filialleiter war nie zu sprechen, immer nicht im Haus) blitzen sehen, wenn ich nur kurz den Zusammenhang von Handelsmargen > Garantieabwicklung (inkl. Umtausch (auch ohne n Reparaturversuche) angerissen habe. Alles sachlich korrekt. Ich habe auch gearbeitet für das Geld, was ich im Laden gelassen habe, bleibe entsprechend hart. Nur wollen die nicht, dass man sowas auch nur erwähnt. Es könnten ja andere Kunden mithören und evtl. was lernen, dass nicht alles so ist, wie der 'Service-Mitarbeiter' sagt.

2. Beispiel: Smartphone gekauft, Samsung Galaxy S3, nicht als es noch ganz neu war, aber immer noch über 500 € inkl. Zusatzgarantie. Nicht mein Gerät, ich würde so eine Garantie nie abschließen. Wollte nur dem Besitzer helfen. Das Samsung hatte einen 'Bruch' im Metallrahmen und wies auch weitere Macken auf, musste immer wieder neu gestartet werden, die Kopfhörerbuchse funktionierte, obwohl kaum benutzt, auch nicht richtig.

Das Gerät immer pfleglich behandelt, auch der Bruch im Rahmen war nicht selbst verursacht, der Lasercutter ist einfach zu weit gefahren bei der Herstellung. Keine Gebrauchs- oder Sturmspuren am Gerät. Woher ich das weiß?

Wegen des Cuts im Rahmen, habe ich dann mal recherchiert. Kam mir komisch vor. Hat sich herausgestellt, dass Samsung als das Gerät gekauft wurde eine Charge teildefekter S3s ausgeliefert hatte. Das dieses Gerät darunter fällt konnte ich anhand der Seriennummer sofort sehen. Der Laden hat defekte Ware verkauft. Vielleicht wussten Sie es nicht am Tag der Meldung, aber es wurde Wochen danach gekauft. Die Meldung war also nicht brandaktuell als das S3 gekauft wurde. Das sich die Kunden mit den Geräten ärgern werden wurde also in kauf genommen, man kann ja eh alles auf den Kunden abwälzen.

Mit diesen Infos... einem ordentlich formulierten Schadensbericht, wo alles detailliert (inkl. obiger Info zur Charge) aufgelistet war in den Laden. Ich habe auch die Meldung aus dem WWW nicht nur als Fußnote, sondern auch ausgedruckt beigefügt. D.h. ich habe dem Service zugearbeitet. Die müssten eigentlich wissen, dass es defekte Chargen gab, zumindest die in der 'Profi-Werkstatt' sollten das prüfen. Das es der Mensch an der Theke nicht wissen kann, ist mir klar. Trotzdem kam nur der Standard:

Nein, der Kunde hat es kaputtgemacht 'Wie haben Sie so einen Bruch hinbekommen?'. Oder 'Das sieht aber unwöhnlich aus' (es war ein 'perfekter' glatter Schnitt/Bruch). Der Verkäufer schiebt also gleich die Schuld auf den Kunden... Das hat System.

Die Zusatzgarantie greift nicht, weil... was auch immer... greift nicht. Also umsonst abgeschlossen. Selbst wenn, bekäme man nur einen Restwert von mickrigwenig.

Ersatzgerätegarantien gibt es ja noch nicht so lange. Das S3 hatte noch eine 'Restwertgarantie'. Als 'Ersatzgerät' gab es ein nicht-Smartphone, wobei der Besitzer des S3 eines braucht, nicht aus Spaß, sondern als Hilfs- und Arbeitsmittel. Zur Kommunikation mit Gehörlosen. Nicht jeder kann sich zu jederzeit leisten, ein neues Smartphone zu kaufen. Das wurde natürlich sofort angeboten. Wozu man es braucht, interessiert nicht. Was soll man am Ende mit 2 Smartphones? Denn die Rücknahme des neuen würde sicher verweigert werden. Innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist könnte es evtl. sogar klappen, aber der 'Service' braucht immer länger als 2 Wochen nach meiner Erfahrung und dann geht das Argumentieren wieder los. A.k.a. 'Wir haben dein Geld, Pech'.

Das Gerät wird nicht getauscht, Samsung verlange das, die Servicemitarbeiter sind alle unschuldige Lämmchen. Eingeschickt zur 'guten Vertragswerkstatt'. Mein Schadensbericht wurde nicht genommen, kann ich behalten, die Werkstatt weiß ja, was sie tut. 'Profis'. In das Auftragsformular wurde nichts geschrieben, was aussagekräftig ist (Gerät prüfen, oder sowas). Defekte Charge? hätte es auch getan. Kurz, man lässt uns beide, mich und den Besitzer des S3, wie Idioten stehen, ignoriert alles, was gesagt wurde. BGB ist ja sowieso alles anders. Auch das in den AGBs vom Markt drinsteht, dass man die Wahlmöglichkeit zwischen Umtausch und Reparaturversuchen an den Markt abtritt interessiert mich nicht im geringsten. Das verstößt gegen geltendes Recht und die können froh sein, dass es noch die Salvatorische Klausel gibt, die den Vertrag am Leben hält. Immerhin habe ich denen noch zugearbeitet, es wäre so einfach.

Garantie und Gewährleistung, wie es der Laden will... Erwähnt man die Salvatorische Klausel... guckt auch der Abteilungsleiter dann komisch, wird rot. Blitzende Augen, die Verkäufer gucken sich gegenseitig an, wollen einen loswerden. Wissen auch nicht weiter. Blocken alles ab. Kein Fehler gefunden. Was willst du? Wie sollte es anders sein. Kein Fehler gefunden. Auch beim zweiten Einschicken wurde der Hinweis auf die Charge (ich meine, wo ist das Problem, einen Satz ins Formular zu tippen?) ignoriert. Ist ja nur ein dummer Kunde, der erzählt nur, um sich aus seinem Selbstverschulden rauszureden, etc. Hauptsache, die Abteilung bleibt innerhalb ihres Umtaschrahmens.

Garantie greift nicht, weil die 'Profis' in der Werkstatt ja geschrieben haben, das Gerät funktioniert einwandfrei. Rückabwicklung des Kaufvertrags könne man vergessen... Sie hätten 'Service geleistet'. Der Kunde hat ja eh keine Ahnung. Gerät macht Probleme? Ist halt so! Ist Technik!

Einschalten und wieder ausschalten kann ich das Gerät auch. Mehr wurde auch nicht gemacht. Gerät zurückgesetzt. Neueste Firmware war auch schon drauf.

Es wurde nachweislich NICHTS mit dem Gerät in der 'Profi-Werkstatt' gemacht. Das Gerät war am Ende also wieder beim Besitzer. Wochenlanges Warten für nichts. Zum Glück sah es noch aus, wie man es abgegeben hatte, optisch absolut neuwertig. Bis auf den Lasercut. Wenigstens etwas.

Es könnte auch ganz anders laufen > Defekte Charge > Umtausch/Reparatur duch Vertragswerkstatt. Die können sowas besser und schneller prüfen als ich. Wenn sie denn wollen. Sie wollten nur nicht.

Also habe ich gesagt, der Besitzer solle es zu Samsung schicken. Da ich mich sowieso schon mit dem Fall beschäftigt habe, habe ich auch das übernommen. Man kam ja nicht weiter im Laden. Gut, ein versichertes Paket kostet 5 €. Aber die 5 € hatten Wirkung: Nachdem ich mit Samsung Kontakt aufnahm wurde mir schon mitgeteilt, ich solle das Gerät schicken, es sieht alles gut aus. Für den Kunden. Kurz: Man hat dort sofort gesehen, es stammt aus der teildefekten Charge. Wenn das Gerät keine Sturzschäden hat, wird dann auf Garantie repariert.

Das Gerät kam nach nur 1 Woche wieder zurück. Kein 'Gerät funktioniert innerhalb der Spezifikationen' o.ä. Stattdessen 'Rahmen erneuert, mechanische Teile getauscht, Gerät gereinigt' sowas in der Art stand dort.

Ein mechanisches Teil war die Platine mit der Klinkenbuchse, das wurde mir nach Rückfrage bestätigt, nachdem ich von dem 'Service' im Laden berichtet habe. Vielleicht wurden noch mehr Teile getauscht eigentlich muss Samsung nicht sagen, was gemacht wurde, solange das Gerät sich in der Garantiezeit befindet. Kulanterweise taten sie es doch.

Außerdem wurde mir versichert, dass Samsung keinesfalls fordert die Geräte nur einzuschicken. Der Kunde hat die Wahl. Es sei bedauerlich, dass es so umständlich war und das Gerät nicht sofort getauscht wurde (es waren Geräte da).

Am liebsten wäre ich mit dem Reparaturbericht von Samsung nochmal in den Laden gegangen und hätte gefragt, was die sich denken... Wofür sie ihre 'Werkstatt' bezahlen? Aber war ja nicht mein Gerät. Der Besitzer war einfach nur froh, nun ein funktionierendes, einwandfreies Smartphone zu haben.

Es hat sich herausgestellt, dass das Gerät keinesfalls innerhalb der Spezifikationen funktionierte und völlig in Ordnung war. Würde mich interessieren, was dann für eine Ausrede des Abteilungleiters käme.

Es liegt also nicht an der Summe des gekauften Artikels, der Stress, die Masche, ist immer der gleiche. Egal wie teuer oder billig. Ich bin nun seit Jahren kein Kunde mehr. Abgesehen von 1-2 CDs, die habe ich nur dort gekauft, weil woanders auch nicht günstiger, und ich die CD sofort haben wollte.

Das waren jetzt nur 2 Fälle, das 'Beste' kommt noch, wo man u.A. schon mit rausschmiss drohte (obwohl der Kunde absolut im Recht war). Der ~ 2m Gorilla am Eingang bekam schon Blicke zugeworfen. Einschüchtern und loswerden. Es ging nicht mal um viel Geld. Stammkunde? Interessierte nicht. viele € über die Jahre dort ausgegeben. Gut für MM, Pech für den Kunden. Am Ende bekam der Kunde doch das, was ihm zustand, aber wieder mit viel Aufwand. Die Wertschätzung des Kunden ist 0.

Anderes Handy-Beispiel: Innerhalb der ersten 3 Monate insgesamt ~ 10 Wochen, 3x in Reparatur... nichts gemacht worden. 'Funktioniert einwandfrei'. Kein billiges Gerät. Auch mit Zusatzgarantie, aber die greift nicht. Am Ende war ich dort, zusammen mit der Besitzerin, es geht um Zeugen. Wenn man allein ist, trauen die sich mehr. Außerdem hätte die Kundin nicht so gut kontern können. Die Aussagen waren die gleichen. Die Kundin hatte sich sogar bereiterklärt zur 3. Reparatur. Die war schon durch. Alles erfolglos. Immerhin ein nagelneues Gerät inkl. Zusatzgarantie fast schon vierstellig. Als ich dann dort war, mit ihr zusammen, meinte der Abteilungsleiter noch, es war kurz vor 20 Uhr, kaum mehr einer im Laden, er würde es testen, wenn es aus der 4. Reparatur kommt. In anderen Worten: er wollte es auch mal zum rumspielen haben... für nochmal 2-3 Wochen, oder länger? Also, da die Werkstatt auch noch 2+ Wochen braucht, nochmal mind. 1 Monat ohne das Gerät...

Nein, ein Ersatzsmartphone gab es auch nicht. Ein Samsung E-WasAuchImmer, Hohn, wenn man gerade so viel Geld für ein Gerät ausgegeben hat und es gar nicht nutzen konnte. Außerdem wurde definitiv ein Smartphone gebraucht. Arbeitsbedingt. Wenigstens kam der Spruch, man solle sich ein billiges Smartphone für die Zeit kaufen, nicht mehr.

Da hatte ich dann auch nur noch entgegenzusetzen, leicht kochend: Kundin hat schon den 3. Versuch hinter sich, nicht den 2. Eure Werkstatt taugt also nachweislich nichts, aktuellste Firmware ist drauf, Besserung besteht nicht, korrekt zurückgesetzt (durch mich), neues Update kann erst in Monaten kommen, dann sind vielleicht schon die ersten 6 Monate rum und es besteht Beweislast für einen Defekt der seit Beginn der Nutzung vorliegt. Wahrscheinlich war das genau die Absicht des 'Testangebots', bis zur Beweislastumkehr zu verzögern.

Eigentlich müsste sofort getauscht werden. Schon innerhalb des ersten Monats, da das Gerät in der ersten Woche schon in der Werkstatt war.

Außerdem habe ich darauf hingewiesen, dass ich über den Fall voll im Bilde bin, Verschulden der Kundin ausgeschlossen, das Gerät war ja nur knapp 2 Wochen bei der Kundin und sonst nur in der Werkstatt. Die Kundin benötigt und hat ein Recht auf ein funktionierendes Gerät für einen fast vierstelligen Betrag, den sie mangels Gegenleistung dem Laden praktisch geschenkt hat. Alle Unterlagen liegen vor, um den Sachverhalt auch an den Anwalt, die Presse weiterzuleiten. Oder es eben hier und jetzt zu klären...

Zum Anwalt ist es nicht mehr gekommen. Der hätte den Laden mehr Geld gekostet. Da ich auch, da im Recht, nicht nachgab, gingen wir dann zusammen zur Vitrine, wo die ganzen Telefone drinstanden und die Kundin durfte sich ein neues Gerät rausnehmen. Es kam auch kein 'BGB ist alles anders.' Die Kundin musste nur die Versicherung der Zusatzgarantie kontaktieren, da sich die Seriennummer geändert hat. Leicht war auch das nicht, vor allem sehr ärgerlich für den Kunden.

Leute, der Laden ist euer Geld nicht wert. Mir tun sogar die guten Leute leid, die dort arbeiten. Denn es gibt sie. Oder gab sie, als ich dort verkehrte.

Bin jetzt seit Jahren Ex-Kunde, von vielleicht 2-3 CDs abgesehen, wenn es hochkommt. Ich bin auch nicht reich, aber es läppert sich. Nur lasse ich das Geld lieber dort, wo man Kunden noch schätzt.

Die 'Krake-A' ist wirklich besser, letztens einen Abfalleimer gebraucht bestellt, WarehouseDeal. Man hat mir nur ein defektes Exemplar geschickt. Wurde anstandslos zurückgenommen und als der Eimer wieder bei Amazon war, bekam ich auch zeitnah mein Geld zurück. Der Ärger war also nur klein, habe sogar darüber gelacht... Es geht also auch anders. Da macht es mir dann auch nichts, wenn ich das Teil zum DHL-Shop bringen muss, für die Rücksendung.

Im Media-Markt hätte man mir sicher vorgeworfen den Schaden verursacht zu haben.

Wie sagte Sam Walton: 'Es gibt nur einen Boss, den Kunden'. Der Kunde lässt das Geld im Laden, von dem der Laden lebt. Wenn man mal was sofort tauschen muss, der Kunde wird es einem meistens danken, indem er sich über den Service freut. Wenn es was teureres ist, ist das eben so. Aber der Markt schaut nur auf seine xxxx € Rücknahmen/Umtausch pro Monat/Abteilung. Die bekommt die Batterieabteilung nie voll. Aber es gibt eben nicht nur Batterien in dem Laden.

Von Kundenbindung haben die nichts gehört.

Auch wenn man mal ein paar € verliert, das ist nicht so schlimm, wie den Kunden zu verlieren.

Ich vertrete den Media-Markt und möchte auf diesen Beitrag antworten.

Preisvergleich

Ichbindochbloed.de vergleicht regelmäßig die Preise der aktuellen Werbeangebote des Media-Markts mit den Preisen der Wettbewerber. Die Ergebnisse lesen Sie künftig an dieser Stelle.

Vor dem Kauf eines Produkts beim Media-Markt empfehlen wir, vorher die Preisvergleiche von www.guenstiger.de und www.billiger.de zu nutzen sowie die Angebote örtlicher Fachhändler zu erfragen. Händler in Ihrer Nähe finden Sie entweder in den Gelben Seiten oder über die Händler-Suche der Einkaufgemeinschaften Elektronik Partner, Euronics, und Expert (nur in Österreich: Red Zac).