mobile Menu
Neue Beschwerde

wogebo schreibt:

Ein bisschen vergesslich, der Gute!

Das farbenfrohe Bild eines zukunftsträchtigen Fernsehgerätes von LG mit OLED-Panel beim Media-Markt in Leuna hat uns in einer Weise begeistert, die uns alle rationalen Bedenken (Rückgaberecht!) über Bord werfen ließ!? Es war sofort lieferbar, der Preis vertretbar und wir haben´s "einpacken lassen"! Doch die Ernüchterung kam schneller als gedacht! Die Bedienungsanleitung ausschließlich in skandinavischen Sprachen abgefasst, der von der Media-Markt-Filiale bereitgestellte Ersatz ist eine Loseblattsammlung, die aus dem Internet heruntergeladen wurde. Immerhin, die Ersteinrichtung ging nun schnell vonstatten. Leider bereitet die Einstellung der erweiterten Bild- und Tonparameter Probleme. Wer nach langem Probieren glaubt, die idealen Einstellungen gefunden zu haben, sollte sich diese auf einem Blatt Papier notieren und öfter kontrollieren: Das TV-Gerät vergisst sie gerne mal. Das merkt man spätestens dann, wenn Kontrast und Schärfe nachlassen und sich der Ton verändert! Dass diese Erfahrung beileibe kein Einzelfall ist, geht auch aus Kritiken in Internet-Foren hervor. Die Instabilität der gespeicherten Einstellungen konnte unsereins in den Wahnsinn treiben. Nach drei Wochen allabendlicher Verärgerung statt Entspannung wollten wir das Gerät wegen dieses Sachmangels beim Media-Markt tauschen. Dort jedoch wollte, einschließlich eines anwesenden Vertreters von LG, noch nie jemand von einem solchen Problem gehört habe. Ein Umtausch oder eine Rückgabe wurde abgelehnt. Aber der Verkäufer wollte es genau wissen und hat sich mit mehreren Leuten auf unser zurückgebrachtes Eigentum gestürzt und eine regelrechte "Orgie" an Überprüfungen inszeniert. Da wurde unser fast 2000-Euro-Gerät über 25 Stunden "gestresst" und "provoziert" (O-Ton Verkäufer) und immer wieder mit Stromstößen malträtiert, bis es schließlich für den weiteren Dauerlauf im Verkaufsregal abgestellt wurde, wo es vermutlich noch immer läuft, und läuft... Einen Fehler hätte man jedenfalls nicht gefunden, alles liefe einwandfrei und man verlange die Rücknahme unsererseits. Wir fürchten jedoch, dass es danach zu einem unzumutbaren "Pendelverkehr" zwischen unserem Wohnort und dem Media-Markt kommen könnte, weil wir nicht glauben, dass ein Fehler, den es lt. MM nicht gibt, auch nicht behoben sein kann? Die Frage bleibt, ob man einen solchen Umgang und möglicherweise die daraus resultierenden Folgen (wie z.B. Einbrennen!) an einem Neu-Gerät dulden muss und ob man betagte Kunden so behandeln darf? Das Trauerspiel ist nach inzwischen mehr als 4 Wochen noch immer nicht beendet. Es scheint alles auf einen Gerichtsentscheid hinauszulaufen!
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.