mobile Menu
Neue Beschwerde

Nenas schreibt:

Und der Kunde ist der Verlierer

Gewährleistung

Ich habe vor einigen Wochen eine Waschmaschine und einen Trockner im Onlineshop gekauft und sofort bezahlt. Vereinbarter Liefertermin zwischen dem 07.02 und 10.2.


Irgendwann kam die email, dass der Artikel nicht mehr verfügbar ist. Auf Nachfrage hieß es ich solle diese Mail ignorieren, es handelt sich um einen Systemfehler und es würde wie vereinbart geliefert werden. 


Wenige Tage später kam dann die nächste Mail der Artikel ist nicht mehr lieferbar, suchen sie sich eine Alternative aus oder wir stornieren den Auftrag. Die angebotenen Alternativen sind leider keine. Man schaut hier scheinbar rein auf den Umsatz und ignoriert vollkommen die gekauften Funktionalitäten. 

Eine Vorschlag meinerseits über die gleiche Funktionalität aber höherpreisig wurde ohne Begründung abgelehnt. 


Auf Rückfragen wurde tagelang gar nicht mehr reagiert und die Antworten waren sehr bruchhaft und wir haben weiterhin keine Lösung.


Aus meiner Sicht gibt es einen gültigen Kaufvertrag und die nicht mehr Verfügbarkeit ergibt kein Widerrufsrecht für mediamarkt. Es ist deren Problem wenn sie Produkte verkaufen, die sie gar nicht besitzen. Auch wenn das die allgemeine Strategie zu sein scheint. 


Ich stehe weiterhin ohne Geräte da, ein Storno bringt nur Mediamarkt etwas. Denn mediamarkt hatte wochenlang einen freien Kredit meinerseits. 


Und der Kunde ist der Blöde

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.