mobile Menu
Neue Beschwerde

Marco schreibt:

2 Monate auf Artikel gewartet, dann kam eine Stornierung

Lieferung

Guten Tag,


ich habe am 01.03.2020 eine VR-Brille (Oculus Rift S) bei Media Markt bestellt. Die Bezahlung erfolgte ebenfalls am 01.03.2020.

229 Euro wurden überwiesen, die restlichen 220 Euro wurden in Form von Geschenkkarten bezahlt.


Hier muss ich kurz erklären wie ich an die Geschenkkarten komme. Wir haben durch meinen Arbeitgeber ein Konto bei einem Unternehmen, welches Geschenkkarten "verkauft". Das bedeutet, ich bekomme monatlich Betrag x auf dieses Konto und kann damit bei verschiedenen Unternehmen, unter anderem Media Markt, Geschenkkarten erwerben (So eben auch die oben erwähnten 220 Euro).


Nun zum Verlauf meiner Bestellung. Am 01.03.2020 wurde mir die Bestellung bestätigt, was aber nach meiner Information durch Klauseln von Media Markt noch kein Kaufvertrag ist, auch wenn der Kaufpreis vollständig bezahlt ist.

Jedenfalls sollte der Artikel ab dem 12.03.2020 im Media Markt abholbereit sein.


Das war leider nicht der Fall. Nachfrage vor Ort führte nur zum Ergebnis, dass niemand weiß wann der Artikel lieferbar sein sollte. Auf telefonische Rückfrage über den Media Markt Kundenservice wurde mir versichert, das es sich beim Lieferverzug nur um wenige Tage handelt.


Am 25.03.2020 habe ich schließlich, um auch etwas schriftliches zu haben, eine Email an den Kundenservice verfasst. Mit vollstem Verständnis für die aktuelle Lage und die damit verbundenen Probleme, würde ich nur gerne wissen wann der Artikel zur Abohlung bereit stünde, oder lieferbar wäre.

Leider blieb die Anfrage unbeantwortet, sodass ich am 10.04.2020 erneut eine Anfrage per Kontaktformular an den Kundenservice verfasst habe.


Ohne auf meine Anfragen näher einzugehen, erreichte mich am 20.04.2020 eine Email vom Kundenservice mit der Rückfrage, ob sich mein Anliegen bereits erledigt hätte. Aufgrund der langen Zeit seit der Bestellung und meinen gesendeten Anfragen kann ich durchaus verstehen das man sich hier nochmals vergewissern wollte.

Also verfasste ich eine Email mit dem Inhalt, das mein Anliegen bisher nicht bearbeitet wurde.


Am 21.04.2020 bekam ich dann schlussendlich die Email vom Media Markt Kundenservice mit dem Inhalt, dass der Artikel in absehbarer Zeit nicht lieferbar ist und daher meine Bestellung storniert wird. Wenn ich mich nicht irre, sind dann seit der Bestellung 51 Tage vergangen (es waren noch Feiertage und Sonntage dabei, aber dennoch bemerkenswert).


Wie oben beschrieben, habe ich einen Teil des Kaufpreises mit Geschenkkarten bezahlt. Diese Geschenkkarten hätte ich auch für andere Unternehmen erwerben können (große Online-Versandhändler beispielsweise), ich habe mich aber für einen Kauf bei einem Unternehmen entschieden, welches noch persönlichen Service und Beratung vor Ort anbietet.


Daraufhin habe ich erneut telefonisch Kontakt zum Media Markt Kundenservice Kontakt aufgenommen. Beim ersten Telefonat am 21.04.2020 wurde mir von der Mitarbeiterin versichert, dass ich den Kaufpreis vollständig, also nicht teilweise als Geschenkkarte, auf mein Paypal Konto überwiesen bekomme.


Zu meiner Verwunderung wurde dann am 22.04.2020 eine Überweisung auf mein Paypal Konto getätigt. Leider nur über den von mir überwiesenen Betrag von 229 Euro, die restlichen 220 Euro waren nicht dabei.


Erneut hatte ich also am 22.04.2020 das Vergnügen in der schier endlosen Warteschleife des Media Markt Kundenservice zu warten. In einem freundlichen Gespräch mit einer weiteren Mitarbeiterin des Kundenservice, wurde mir mitgeteilt, das ein Fehler vorlag und die Bearbeitung an die Buchhaltung weitergegeben würde. Bis 24.04.2020 sollte der Restbetrag von 220 Euro auf mein Paypal-Konto überwiesen werden.


Auch das ist leider nicht passiert, sodass ich erneut am 28.04.2020 in der Warteschleife der Kundenservice-Hotline landete.

Als ich mein Anliegen schon wieder schildern durfte, wurde ich gebeten einen Moment zu warten, und landete so in einer weiteren Warteschleife. Dieses mal war die Melodie allerdings eine andere, sodass zumindest für Abwechslung gesorgt war. Scheinbar musste sich der Servicemitarbeiter erkundigen, wie mein Fall weiter zu bearbeiten wäre (das ist aber nur eine Vermutung). Jedenfalls bekam ich im Anschluss gesagt, ich würde die Geschenkkarten auch als solche zurück erhalten, also keine Überweisung.


Nach beinahe 2 Monaten des Wartens stehe ich also ohne den bestellten Artikel, dafür aber mit für mich, aufgrund des nicht lieferbaren Artikels, völlig wertlosen Geschennkgutscheinen im Wert von 220 Euro da.

Ich hatte durchaus Verständnis für die schwierige Lage derzeit, aber nach fast 2 Monaten Wartezeit, endlosen Minuten in Warteschleifen und mehreren unbeantworteten Emails, hätte ich ein Entgegenkommen seitens Media Markt erwartet.


Bei einer solchen Serviceleistung muss sich zukünftig niemand wundern, wenn Bestellungen nicht mehr im Markt vor Ort vorgenommen werden.

Mir ist schleierhaft warum Kunden so vergrault werden. Auf der einen Seite wird sich stets beschwert, dass die Kunden in großen Teilen lieber im Online-Versand bestellen, auf der anderen Seite sind aber dann die Unterschiede im Service so eklatant groß, dass ich mittlerweile auch als Freund des Marktes vor Ort, meine Meinung hierzu sicher überdenken werde.


  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.