mobile Menu
Neue Beschwerde

FJK schreibt:

Blöd statt kriminell

Einige dieser Artikel lassen vermuten, dass es sich bei Mediamarkt um kriminelle Menschen handelt. Das wäre zu schön, denn dann könnte man dagegen vorgehen. Aber leider sind die meisten Technicks einfach nur recht langsam im Denken und Handeln. Ich hatte dieses Jahr einen Zeitkonflikt. Mein Sohn wünschte sich ein iPhone zum Geburtstag. Diese lag genau einen Tag nach dem berühmten Apple-Tag im September. Es war von vornherein klar, dass an dem Tag die Preise für die älteren Apple-Geräte sinken würden. Ich wartete also ab und fuhr am Geburtstag abends zum MediaMarkt in Altona. In der ganzen Welt kostete das iPhone 5c ab dem Tag 399 Euro. Nur beim MediaMarkt in Altona nicht. Da wusste der Verkäufer nicht einmal, dass es eine Apple-Präsentation gegeben hat. Meine Frage, ob ich mit jemanden Kompetenteren reden könnte, wurde als persönlicher Angriff auf den Verkäufer gedeutet und sofort abschlägig beschieden. Also fuhr ich noch kurz zum Jungfernstieg und kaufte das 5c dort. Keine Frage von einem mega-professionellen Verkäufer, der sofort angeboten hatte, kostenlos die Daten vom Vorgängermodell zu übertragen. So soll Service sein.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.