mobile Menu
Neue Beschwerde

Reinhard Gottlebe schreibt:

schlimmste Widerrufsbehandlung aller Zeiten.

Sonstiges

es wird versucht, den widerrufsbetrag  nach hinten zu schieben, indem man nichts mehr von vorher geschriebenen Äußerungen weiss unfüd versucht, mit Falschaussagen zu manipulieren.

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Jurastudent schreibt dazu:

Ich verstehe nur Bahnhof. Oder sogar noch weniger. Vielleicht könnten Sie das etwas mehr ausführen? Welcher Markt? Widerruf von was? Welche Äußerungen?

Frustrierter Widerrufler schreibt dazu:

Bitte weiter lesen:
Habe am 07.08. dringend einen Kühlschrank benötigt und online bestellt und per PayPal sofort gezahlt. Im Bestellprozess wurde der Kuehlschrank als sofort lieferbar (2-3 Tage) gekennzeichnet. In der Bestaetigungs-E-Mail wurde mir dann die Lieferung zum 21.08. frühestens zugesagt- bei 37 Grad Außentemperatur ging das für mich nicht, also per E-Mail Minuten später widerrufen und Standardbestaetigumg erhalten. Zur Sicherheit rief ich im Call-Center an und liess mir die Bestätigung des Widerrufs mit einem Storno bestätigen. Da ich aufgrund Corona arbeitslos bin, dachte ich, dass ich umgehend mein Geld zurück erhalte- denkste! Montags und dienstags darauf angerufen, da war ploetzlich kein Widerruf mehr hinterlegt, stattdessen wurde mir angekündigt entgegen der Bestaetigungsemail nach dem Bestellvorgang, dass der Kühlschrank am 13.08. nun doch trotz Widerruf geliefert würde. Ich rief erneut mindestens 10 Mal beim CallCenter an, wo ich nach einer Beschwerde beim Supervisor erfuhr, dass das Storno 5 x eingegeben worden sei, aber nicht vom System angenommen worden sei. Also gebeten, dass der Widerruf eingegeben werden müsste und auch die Versandabteilung gleichzeitig informiert werden müsste, damit keine Lieferung zur Spedition veranlasst werden sollte. Wieder nicht funktioniert- tags drauf rief die Spedition an, dass sie mich am Folgetag (13.08.) beliefern wollten- ich die Storno/Widerrufsmail zugesandt , womit dann möglich wurde, dass der Kühlschrank von der Spedition nicht ausgeliefert wurde, sonder retour ans MediaMarkt Lager ging- Kostenminderung/Schadenminderung ist ein Fremdwort bei den Leuten von MediaMarkt. In den Folgetagen habe ich mehrere Telefonate bis heute und Beschwerdeemails an den "Kundenservice" gesandt und keine Reaktion mehr erhalten. Ich sagte, dass ich als Arbeitsloser durch Corona wegen fehlender Fähigkeit die Miete zu zahlen von Wohnungsverlust bedroht sei, dafür könne man ja bei Media Markt nichts, die Rückzahlung könne dauern, die Banken hätten lange Bearbeitungszeiten. Man steht vor einem rücksichtslosen System, wo die rechte Hand nicht weiss, was die linke Hand tut. Dieser unprofessionelle, kalte und rücksichtslose Umgang gehoert oeffentlich gemacht- hat die Mitarbeiter von der Hotline auch nicht interessiert. Das perfide an der Hotline: Drückt man die Auswahltaste 2 im Auswahlmenue, um Widerrufe bearbeiten zu lassen, wird vom Band abgespielt, dass derzeit viele Anfragen kaemen und diese aktuell nicht bearbeitet werden könnten und bumms- aus der Leitung geflogen und aufgelegt! Wer braucht das? Ich informiere hier weiter, wann ich meine 833€ endlich zurück erhalte, heute ist der 21.08.20-/warte seit 07.08.- mein Widerruf wurde zum 11.08.erst anerkannt. Ach ja- Durchstellen zur Beschwerdestelle ginge nicht laut Hotline, denn diese Person wuerde ja psychisch krank werden! Und die psychischen Belastungen der Kunden- ja, dafuer koenne man ja nichts. Danke fürs Zuhören

Hintergrundwissen schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.