mobile Menu
Neue Beschwerde

Mehmet Cavus schreibt:

Stress bis zum epileptischen Anfall

Mitte Juni hatte ich eine Playstation 4 für 339 Euro gekauft – nur um festzustellen, dass der Media-Markt sie eine Woche für 299 Euro anbot. Daraufhin habe ich direkt in Media Markt angerufen und gefragt, ob man da eventuell was machen kann. Die freundliche Mitarbeiterin aus dem Kundencenter sagte mir, die Verkäufer vor Ort wären in solchen Fällen kulant. Ich solle dort, unter Vorlage des Kassenbons, noch einmal vorsprechen. In der Filiale in Dietzenbach habe ich zusammen mit meinem Bruder mein Anliegen einem Mitarbeiter geschildert. Er war sich des Problems bewusst und sagte, auch sein Chef habe sich bereits über die Preissenkung geärgert. Dennoch wollte der sichtlich genervte Abteilungsleiter nicht über eine (teilweise) Rückerstattung mit uns sprechen. Er sagte mir: „Ich kann doch auch nichts dafür, dass wenn ich gestern Benzin teuer kaufe und es heute billiger geworden ist!“ Das verstehe ich. Nur: Warum bittet mich dann das Media-Markt-Kundenzentrum, noch einmal in die Filiale zu fahren und erklärt mir, der Media-Markt handhabe solche Fälle kulant? Leider ist das Gespräch dann verbal noch etwas entglitten. Zum Schluss willigte er zwar ein, dass ich für die PS4 noch ein Spiel zum halben Preis erwerben könne, aber er klang, als wären ich und mein Bruder als Gastarbeiter gerade frisch nach Deutschland gekommen. Das habe ich abgelehnt. Ich war an einem wertgleichen Gutschein interessiert, mit dem ich auch andere Sachen hätte kaufen können. Das Gespräch wurde dabei so hitzig, dass mein Bruder einen epileptischen Anfall bekommen hat. Dabei hat er (unbeabsichtigt) einige Sachen umgeworfen. Also sind drei „Security“-Mitarbeiter aufgetaucht, die uns wie Schwerverbrecher behandelt haben. Nach einer Weile ist der Teamleiter gekommen, er stellte sich allerdings hinter seinen Verkäufer und erteilte uns Hausverbot. Zuvor wollte er allerdings noch unsere Ausweise kontrollieren, was wir abgelehnt haben. Er rief daraufhin die Polizei. Wie tief kann dieses Unternehmen eigentlich noch sinken?
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.