mobile Menu
Neue Beschwerde

Tom schreibt:

Man muß nichs wissen, um bei Saturn zu arbeiten

Vor ein paar Tagen war ich in Landshut bei Saturn (das blaue Schwesterunternehmen des MediaMarkts), um für meinen Computer ein neues Netzteil zu kaufen. Damit es gar nicht erst zu Unklarheiten kommt, habe ich das Typenschild von meinem defekten Netzteil abgelöst und dem Verkäufer bei Saturn gezeigt. Der schaute mich nur aus einer Mischung aus Mitleid und Verachtung an, führte mich zu einem Regal mit Gerätekabeln und drückte mir das Erstbeste in Hand. Ratlosigkeit machte sich in meinem Gesicht breit. Auf meine Frage, was das solle, schließlich würde ich kein Kabel benötigen, sondern ein Netzteil, entgegnete er mir, dies sei ein Netzteil. Wir stritten ein wenig, bis ich einen zweiten Verkäufer zu unserem Gespräch bat, der seinen Kollegen aufklärte. Fazit: unfähige Verkäufer, die nicht mal den Begriff Netzteil kennen. Und zum guten Schluss führte der Laden nicht einmal Netzteile. Zu Saturn und seinem Bruder MediaMarkt gehe ich so schnell nicht wieder. In beiden Läden bin ich schon zu oft inkompetent beraten worden.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.