mobile Menu
Neue Beschwerde

UB schreibt:

Nie wieder Media-Markt

Im Dezember letzten Jahres habe ich ein Samsung S3 neo beim Media-Markt in Bonn gekauft. Innerhalb weniger Stunden war der Akku leer. Ich habe keine Spiele drauf, habe keine Musik runtergeladen. Wir haben alle Energiefresser still gelegt. Trotzdem Akku leer. Ab ins Geschäft reklamiert. Das Gerät müsse eingeschickt werden. Eine Woche später das Handy abgeholt, Zuhause geladen, 2 Stunden später, Akku leer. Wieder auf zu Media Markt, wieder eingeschickt, wieder ohne Erfolg. Dritter Anlauf. Diesmal war die Abteilungsleiterin vom Service da. Unfreundlich ist gar kein Ausdruck für deren Benehmen. Um es kurz zu machen, man hat uns abgesprochen irgendwelche Rechte zu haben. Daraufhin habe ich die Geschäftsführung von Media-Markt Bonn angeschrieben. Es kam ein Standardschreiben zurück mit dem Hinweis, ich hätte keinen Anspruch auf Umtausch oder Rückgabe. Also habe ich einen Rechtsanwalt hinzugezogen. Und siehe da, auf einmal geht es. Ich habe doch Rechte. Wermutstropfen, es gab nur eine Gutschrift. Doch das neue Handy funktioniert. Aber nie, nie wieder werde ich irgend etwas bei Media-Markt kaufen. Das ist absolut kein Geschäftsgebaren. Traurig genug, da dies ja kein Einzelfall ist. Das Internet ist voll mit Beschwerden. Scheinbar hat das System, die Kunden abzuwimmeln. Also Finger weg von Media-Markt.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.