mobile Menu
Neue Beschwerde

Jörg W. schreibt:

Wie man Stammkunden verprellt - Täuschung oder schon Betrug?

Ich habe heute im Media Markt Halstenbek, Gärtnerstraße, für meinen letzte Woche dort neu gekauften 55" Sony TV einen Basslautsprecher (Euro 259,-, Retour-Beleg Nr. 5914, Trace 377610) gekauft (Verkäufer ein Herr Dahlmann). Nachdem ich an der Kasse gezahlt hatte, ging ich zur Warenausgabe und gab den Beleg ab. Ich war dort der einzige Kunde zu der Zeit! 20min. passierte nichts. Ich ging durch das Rolltor und wurde harsch angesprochen: "draußen warten!" Nach weiteren 10 min. kam dann eine Person, übergab mir einen Karton und ließ mich den Empfang quittieren. Auf meine Bemerkung hin: "Das ist doch nicht originalverpackt ..." bekam ich zu hören. Doch! Aber dennoch öffnete der Mann den Karton und mußte dann zugeben, daß der Inhalt NICHT originalverpackt war. Ich war nicht erfreut und teilte dem Mann mit, daß ich einen neuen Lautsprecher gekauft und bezahlt habe. Für die Rückabwicklung gingen weitere 20min. drauf, so daß ich letztendlich als Kunde nach dem Bezahlen noch nahezu 1 Stunde vor Ort verbracht habe. Ich empfinde das Vorgehen als versuchten Betrug. Eine männliche Person am Info-Counter (Eingang links) wollte mir dann noch einreden, der Verkäufer hätte doch alles so mit mir besprochen ... Erst als ich langsam etwas lauter wurde und um ein Gespräch mit dem Vorgesetzten bat (was strikt abgelehnt wurde!) gab der Mann Ruhe.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.