mobile Menu
Neue Beschwerde

Don Vinschi schreibt:

Einmal und nie wieder!

Verfügbarkeit

Ich habe am 11.01.21 einen Büro- bzw. Gaming Stuhl beim Media Markt Onlineshop bestellt. Auf Grund der aktuellen Situation kam das Paket später als angegeben an. Kein Problem. Doch als ich das Paket öffnete musste ich feststellen dass mir der Stuhl in der falschen Farbe geliefert wurde. Auch das ist zwar unglücklich aber auch noch kein Problem für mich, wenn der Service stimmt und die Abwicklung funktioniert. Was dann aber passiert ist, ist einfach nur eine bodenlose Frechheit. Ich musste mich beinahe täglich, über einen Monat gestreckt, mit dem Service entweder per E-Mail oder via Telefon in Verbindung setzen, da ich jedes mal eine andere falsche Information des Mitarbeits erhalten habe.

Ein Beispiel: Nachdem ich das erste mal den Kundenservice in Anspruch nahm, um den Artikel in der richtigen Farbe umzutauschen, bekam ich die Information, dass der Stuhl abgeholt wird, der neue in der richtigen Farbe versendet wird und für mich kein weiter Handlungsbedarf besteht. Nach 2 Tagen erhalte ich eine E-Mail in der steht, dass ich doch bitte das Typenschild abfotografieren soll. Dies habe ich gemacht. Wieder 2 Tage stille. Nach 3 Tagen habe ich den Kundenservice diesmal  über die Hotline kontaktiert. Da bekam ich die Aussage dass der Service gar nicht angeboten wird, in dem Falschlieferungen abgeholt werden. Ich solle das Gerät zur Post bringen. Der Mitarbeiter wies mich darauf hin, dass ich den Retourenschein ausdrucken und auf das Paket kleben soll, er werde mir das Retourenlabel nachdem wir das Telefonat beenden zuschicken. Nach 24 Stunden und selbstverständlich keiner E-Mail rief ich wieder beim Kundenservice an. Der Kundenservice verwies mich zunächst an ein Speditionsunternehmen, dass nun doch den Stuhl abholen sollte. Das Speditionsunternehmen habe ich am selben Tag kontaktiert, doch die wussten natürlich nicht von mir und meinem Problem und konnten mir nicht weiterhelfen, da sie keinerlei Informationen über einen Abholauftrag von Media Markt haben. Also wieder den Kundenservice kontaktiert von dem ich zum 3. mal eine andere Aussage bekam...

Soll ich weiter ausführen oder konnten Sie sich ein Bild von dem schäbigen Online-Shop von Media-Markt und dem ebenso miesen "Kundenserice" machen? Nach über einen Monat voller unzähliger E-Mails und Anrufe, sowie nach der Androhung einen Anwalt einzuschalten, wurde mir mitgeteilt dass der Stuhl nicht mehr in der richtigen Farbe verfügbar ist und mir das Geld erstattet werde. Als kleine Randnotiz: Der Stuhl ist auch jetzt noch im Online Shop als verfügbar und versandbereit deklariert.


Würde man nicht wissen um welches Unternehmen es sich handelt, könnte man meinen es geht um eine dubiose Firma aus dem fernen Osten. Nein, dies ist der "Service"  eines deutschen Unternehmens mit mehreren Milliarden Euro Umsatz im Jahr. Dank Amazon und Co muss man sich so eine sch**** nicht mehr antun.


Sollten Sie jedoch durch den Lockdown Langeweile verspühren, so wäre eventuell doch der Media-Markt Online Shop eine Überlegung wert. Damit haben Sie garantiert die nächsten Monate eine Beschäftigung.

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.