mobile Menu
Neue Beschwerde

Kunde schreibt:

Widersprüchliche Angaben

Lieferung

Am 18.12.2020 habe ich ein Mac Book pro für meine studierende Tochter  gekauft und dieser wurde auch prompt und unerwartet schnell durch DHL geliefert. Nun ist mein alter Schlepptop defekt also bestelle ich bei MM online am 26.06.2021 ein neues wie zuvor und bezahle via Paypal.  Der laut Angaben im Onlineshop verfügbar und sofort lieferbar ist. Status am 29.06.2021: Bestellung ist in Bearbeitung. Also Life Chat mit MM um zu fragen was das bedeutet und wie lange es dauern könnte. Antwort „ist in Bearbeitung, warten Sie bis zum 02.07.2021 wenn dann immer noch nichts bekannt wird kann ich schauen aber im Moment nicht. Hääää am Freitag ja jetzt nicht? Warum? Egal. Weiter im Text. 29.06.2021 um 20:35 Uhr Mail mit einer Entschuldigung das es nicht wie versprochen geliefert werden kann und das ich benachrichtigt werde wenn sich was tut. 30.06.2021 11:49 Uhr = Mail von MM mit einer Versandbestätigung.Traking leitet zu UPS der besagt Aufkleber erstellt. UPS sagt Absender hat Aufkleber erstellt aber Paket noch nicht abgegeben. Wenn es mehrer Tage dauert fragen Sie den Absender wo es bleibt. 

Da denke ich mir; Aha also das bedeutet bei MM Versand abgeschlossen! Denn das ist die Statusmeldungen bei MM. Liebe Leute im netzt gibt es Erklärungen wie: es ist Weg auf dem Weg zu dir und dauert 1-2 Tage. Hahahahahhahahaha. Das Wort  Abgeschlossen ist in der deutschen Sprache klar definiert. Abgesehen davon, ich habe das Gerät nicht gekauft um es zu kaufen sondern weil ich damit (nicht aus Spaß) Arbeiten will bzw. muss. 

War heute aus Spaß an der Freude im Markt wegen Zubehör (USB-C Anschluss) sprach dort den vertrauenswürdigen, ohne zu erwähnen was da gerade läuft, auf das Gerät an. Der hat gleich das bereits bezahlte Mac Book schlecht gemacht empfahl mir zu stornieren und einen aus dem Markt mitzunehmen. Der Typ= 1. sehr laut, 2.überheblich, 3. deutlich erkennbar das er nur einpaar Schlagwörter hat mit denen er ohne Sinn aber wichtig daher redet. Als ich einwenig fachlich darauf einging ruderte er mit mehreren Entschuldigungen zurück und sagte natürlich ist es ihre Entscheidung. Eindeutig das er hinter etwas anderem her war. 

Das Gerät das er mir empfahl war um einiges günstiger und weniger für meine Zwecke geeignet und wollte mir weis machen das es für mich ausreichend sei. Selten so gelacht. 

Fazit: entweder im Shop direkt mitnehmen oder garnicht mehr online bei MM kaufen. 

So ein Zirkus. Muss mich für mein Geld nicht zum Affen machen lassen. Vor allem zahle ich nicht für NICHT geleistete LEISTUNGEN. 

Ja, ich bin doch nicht blöd und kaufe nicht mehr online bei MM. 

Seid gegrüßt und bleibt gesund. 

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Blechtrommel schreibt dazu:

Mir fällt das häufiger auf im Forum: Angeblich wird ein kurzfristig bestellter PC (bzw. Laptop) für etwa 600 Euro ganz dringend für die Arbeit benötigt. Ich kratze mich da immer am Kopf. Entweder bin ich bei einer Firma angestellt - dann sorgt der Arbeitgeber für die benötigten Arbeitsgeräte. Oder ich bin Selbständiger/Freiberufler - dann kaufe ich nicht Billiggeräte für Verbraucher beim Mediamarkt. Wenn ich tatsächlich meinen Lebensunterhalt mit Arbeiten bestreite, für die ein Computer nötig ist, dann kaufe ich bei entsprechend professionellen Händlern ein und besitze eine Backup-Lösung, um auch bei einem Ausfall eines Computers weiterarbeiten zu können. Alles andere ist naiv - und klingt unglaubwürdig.

Blubberhand schreibt dazu:

Ich kann im Text des TE keinen Hinweis auf beruflich/Arbeit etc. erkennen. Daher versteh ich den Kommentar von Blechtrommel in keinster Weise.

youre all so dumb schreibt dazu:

Zitat: "Abgesehen davon, ich habe das Gerät nicht gekauft, um es zu kaufen, sondern weil ich damit (nicht aus Spaß) arbeiten will bzw. muss." 


Also Blubberhand, bitte gründlich lesen bevor du kommentierst 

Sternengucker schreibt dazu:

So sehr mich MM auch schon genervt hat, aber einige Probleme sind nunmal auch technisch bzw. arbeitstechnisch vorprogrammiert:


1. Ist eine Bestellung aufgegeben und "in Bearbeitung" hat das Bestellsystem erst den Auftrag entgegengenommen. Jetzt muss erst ein Angestellter deine Bestellung ausführen. Das geschieht in der Regel nicht am selben Tag. Der Auftrag wird an das entsprechende Lager geleitet, in die Wartereihe gelegt und abgearbeitet. Dort arbeitet auch keiner mehr am Wochenende ab Samstag Abend. Dass der Chat da noch nichts im System sieht ist klar. Wenn noch keiner deine Bestellung bearbeitet hat, ändert sich am Bearbeitungsstatus nichts. Wenn nach einer Woche nichts passiert ist, kann (darf) der Service eine Anfrage ans Lager schicken und fragen, was das Problem ist. Bis dahin werden die Füße still gehalten.

2. Versandabschluss ist dann, wenn die Sendung dem Dienstleister übergeben wurde. Bei dir und mir ist das, wenn wir es im Paketshop oder bei der Post abgeben. Bei Versandhäusern, wenn die Sendung abholbereit im Auslieferungslager steht. Der Versanddienstleister bekommt eine Benachrichtigung und muss die Sendung dort abholen. Da war die Aussage der UPS wohl geschönigt. MM kann nichts dafür, wenn UPS sich Zeit lässt. Wie, wenn du dein Paket im Kiosk Paket-Shop abgibst und es dann dort eine Woche liegt, weil die DHL oder Hermes oder wer auch immer niemanden dorthin schickt, um es abzuholen.

3. Die wenigsten Mitarbeiter irgendeines Ladens haben auch wirklich Ahnung von den Dingen, die sie verkaufen.

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.