mobile Menu
Neue Beschwerde

ik1105 schreibt:

Reparaturproblem beim MM mit einem Handy

Hallo, ich habe folgendes Problem mit dem Mediamarkt: Am 06.05.2015 kaufte ich im Mediamarkt Nord-West-Zentrum ein LG G4 für 499€. Nach einiger Zeit ließ sich das Gerät plötzlich nicht mehr anschalten und es hing sich immer beim Hochfahren auf (Bootloop, der Fehler ist bei LG seit vielen Gerätegenerationen bekannt und man findet dazu zahlreiche Beschreibung auf XDA-Developers sowie diversen Onlinemagazinen). Dies ereignete sich am 25.07.2015, also nur ca. 3 Monate nach dem Kauf. Also brachte ich es zu MM und beschrieb dort den Fehler und erklärte auch, dass der Fehler bekannt sein. Dies glaubte mir der MM Mitarbeiter natürlich nicht und unterstellte mir den Fehler selbst verursacht zu haben, erst nach einer Diskussion stimmte er schließlich einem Einschicken zu. Ich fragte nach der Möglichkeit der Bereitstellung eines Ersatzgerätes, der Mitarbeiter sagte mir, dass der MM grundsätzlich keine Ersatzgeräte für den Zeitraum der Reparatur zur Verfügung stelle. Erst als ich ihm sagte, dass ich dringend ein Handy brauche, da ich es für die Nutzung von Onlinetickets benutze fiel ihm ein, dass er vielleicht doch eins hätte. Ich erhielt also doch ein Ersatzgerät (obwohl es laut Aussage des Mitarbeiters keine gibt), dabei handelte es sich um das Huawei Y625, dass offensichtlich schon anderen Personen als Ersatzgerät diente, was aufgrund kosmetischer Mängel zu bemerken war. Besonders dreist dabei war, dass der "hilfsbereite" Verkäufer mir auf dem Leihschein vom Mediamarkt einen Wert des Gerätes von 109€ aufschrieb, ich später jedoch feststellte, dass das Handy beim MM selbst, neu (!) lediglich 95€ kostet... Wusste gar nicht, dass Handys mehr wert werden, wenn sie Gebrauchsspuren haben. Nach ca 1,5 Wochen war mein Handy dann wieder da und wurde im Rahmen der Herstellergarantie repariert und laut Reparaturrechnung wurde eine Platine getauscht. Anschließend funktionierte das Gerät wieder, bis es am 28.12.2015 erneut zu einem Bootloop kam, also aus Anwendersicht der gleiche Fehler wie beim letzen Mal. Also fuhr ich erneut zum MM und war diesmal verärgert wegen dem gleichen Fehler erneut meine Zeit zu verschwenden. Dort angekommen verlangte ich einen Umtausch, eine Minderung des Kaufpreises oder ähnliches, der MM Mitarbeiter erläuterte mir, dass MM 2 Reparaturversuche habe und erst danach solche Maßnahmen greifen würden, auch diesmal wurde wieder behauptet, dass es kein Ersatzgeräte gibt, bis ich den Leihschein vom Handy von der letzen Reparatur zeigte, danach fiel dem Mitarbeiter wieder ein, dass sie möglicherweise doch welche haben. Handy wurde erneut im Rahmen der Herstellergarantie repariert, diesmal wurde laut der Rechnung ein Modul getauscht, ca. 1,5 Wochen später erhielt ich das Gerät funktionsfähig wieder zurück. Nach einiger Zeit fiel mir dann auf, dass sich angezeigte Elemente auf dem Display nach kurzer Benutzung des Gerätes "einbrannten" (kannte ich eher von alten Fernsehern und nicht von teuren Handys) und somit bei einem Wechsel des Anzeigebildes leicht zu sehen waren. Diese Einbrennungen verschwinden jedoch nach einiger Zeit immer wieder, jedoch kam es von Zeit zu Zeit immer schneller und stärker zu Einbrennungen und irgendwann empfand ich sie als sehr störend. Also fuhr ich mittlerweile zum dritten mal zu MM (am 26.11.2016) und hoffte, dass dieser mir diesmal wenigstens entgegenkommen würde. Der Verkäufer hatte dafür jedoch kein Verständnis und erklärte mir, dass es als Käufer mein Risiko ist, dass ein Gerät gegebenenfalls nicht funktioniert. Dem stimme ich zwar zu, jedoch bin ich zu dem Zeitpunkt dreimal wegen dem selben Gerät beim MM gewesen, ich bin dafür jedes Mal immer ca. 1 Stunde unterwegs und jeweils nochmal eine Stunde zur Abholung, muss die Daten auf dem Gerät wiederherstellen, alles neu einrichten und habe mein Handy in dieser Zeit nicht und das summiert sich. Dies interessierte den Verkäufer allerdings nur wenig und er sagte, er könne es nur einschicken und ich habe keine andere Möglichkeit in irgendeiner Weise eine Kaufpreisminderung, Kaufrücktritt oder einen Umtausch zu erwirken. Meine Erfahrungen der letzen Male zeigten, dass diskutieren bei den MM Mitarbreitern nichts bringen und sie sich im Verlauf des Gesprächs in Widersprüche verwickeln (ein Beispiel: ich fragte, ob es normal sein, dass man so oft wegen einem Handy komme muss, was verneint wurde und er sagte, dass bei LG sehr wenige Fehler auftreten. 2 Minuten später gestand er mir, dass es bei LG schon beim LG G2 häufig zu Displayfehlern gekommen ist, die im Rahmen der Garantie repariert worden sind). Also wurde mein Gerät eingeschickt und der Mitarbeiter sagte, dass die Reparatur maximal 15 Werktage dauert. Nach 12 Werktagen rief ich dort also an (am 10.12) und fragte nach dem Status. Der Mitarbeiter fragte mich, warum ich so ungeduldig sei und ich erläuterte ihm, dass mein Handy schon des Öfteren beim MM war und daher meine Geduld stark begrenzt sei. Darauffolgend wollte er mir erklären, dass der Zeitraum, also vom 26.11 bis 10.12 lediglich 8 (!) Werktage umfasse und man den Samstag nicht mitzählen darf, da es angeblich kein Werktag sei - 1. von Montag bis Freitag sind es 5 Tage und selbst die nicht Mitzählung des Samstags ergibt immernoch 10 Werktage und 2. ist der Samstag nach § 3 Abs. 2 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) ein Werktag, jedoch ließ sich der Mitarbeiter am Telefon davon nicht überzeugen und bat mich noch etwas Geduld zu haben. Am 16.12 war mein Handy immernoch nicht zurück, weshalb ich erneut beim MM anrief, die Frau am Telefon konnte mir jedoch nicht weiterhelfen und versprach mir, dass ich am Folgetag einen Anruf erhalten werde und mir bei diesem ein genaueres Statusupdate mitgeteilt werde und daher gab ich ihr meine Telefonummer. Am nächsten Tag rief der MM bis ca. 18 Uhr nicht an, weshalb ich dort erneut anrief, anscheinend sprach ich mit der Mitarbeiterin vom Vortag, da diese mich empört und genervt fragte, warum ich schon wieder anriefe und mich bat, dies zu unterlassen und auf die Mail zur Abholungsmöglichkeit zu warten. Zum Fortschritt der Reparatur konnte oder wollte sie mir wieder keine Angabe machen. Eine Stunde später rief mich dann merkwürdigerweise ein anderer MM Mitarbeiter an und sagte, dass derzeit noch geprüft werde, ob es sich um einen Garantiefall handelt und es noch etwas dauert - wie lange könne er mir auch nicht sagen, da es keinen direkten Kontakt mit dem LG Service gebe. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich jetzt seit mehr als 3 Wochen auf mein Handy warte und echt genervt bin, dass MM trotz der Vorgeschichte des Handys in keinster Weise bereit ist, mir entgegenzukommen, was ich aus Sicht der Kundenfreundlichkteit als sehr unzureichend bewerte und aus diesem Grund dort garantiert nicht mehr kaufen werde, da Internethändler wie Amazon aus meiner eigenen Erfahrung deutlich kulanter und schneller bei Garantiefällen sind und dort anscheidend tatsächlich Wert auf die Kundenzufriedeheit gelegt wird und nicht mit leeren Versprechen wie dem "Mediamarkt Power Service"geworben wird. Ich kann nur vom Kauf teurer Hardware bei MM abraten! Auch bin ich mir nicht sicher inwieweit ich nach § 437, 439, 440 BGB irgendeinen Anspruch gegen Mediamarkt habe, dass sie mir das Gerät umtauschen oder den Kaufpreis mindern oder ich vom Kaufvertrag zurücktreten kann, die MM Mitarbeiter sagten lediglich, dass dies nicht möglich sei, konnten dies aber auch nicht stringent darlegen und die Begründung war jedes Mal nach dem Motto "das ist halt so". Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung, ich hoffe, dass meine Darstellung nachvollziehbar und verständlich ist. Selbstverständlich habe ich sämtliche Reparaturbelege und Abholscheine als "Beweise" vorliegen.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.