mobile Menu
Neue Beschwerde

Aries schreibt:

Neuer Sessel kaputt? Bringen Sie ihn selbst zur Werkstatt!

Am 18. Januar bestellte ich einen Massagesessel der Marke Breuer MC 3000 im Online-Shop des Media-Marktes Austria. Zu meiner Freude wurde der Sessel bereits zwei Tage später geliefert. Leider hielt die Freude keine Stunde. Denn das Bedienpanel des Sessels ist defekt. Außer dass der Ein/Aus-Schalter blau blinkt und damit einen Fehler anzeigt, passiert leider nichts. Richtig ärgerlich jedoch: Der Media-Markt weigert sich, den Massagestuhl auszutauschen, obwohl der Sessel, so wie ich annehme, einen Produktionsfehler aufweist. Vielmehr verlangt der MediaMarkt, dass ich den 40 kg schweren Stuhl selbst zu einer Filiale bringe oder auf eigene Kosten zurücksende. Eine Reparatur sei auch nur möglich, wenn ich eine eidesstattliche Erklärung abgebe, deren Sinn und Zweck sich mir nicht erschließt. Wollte ich eine Vor-Ort-Reparatur haben, müsse ich mich selbst darum kümmern, wurde mir geraten. Oder die von mir akzeptierten AGB durchlesen und die beschädigte Ware auf eigene Kosten zurücksenden. Danke, lieber Media-Markt, danke für diese Behandlung!
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.