mobile Menu
Neue Beschwerde

swat schreibt:

Gewährleistungsrechte mit Füßen getreten

Sehr geehrter Filialleiter, hiermit möchte ich mich über Ihren Reparatur-Service beschweren. Es geht um einen Sodastream. Ich hab ihn mir vor einem Monat gekauft. Gleich ist mir aufgefallen, dass er sehr schwergängig funktioniert, bis er irgendwann sich gar nicht mehr bewegen ließ. Angekommen im ihrem Markt wollte ich einen Umtausch des Geräts. Nach § 439 I BGB steht mir ein Wahlrecht zu, also wenn mein Gerät kaputt ist (vor allem in den ersten 6 Monaten, wo die Beweislastumkehr gilt) kann ich auswählen ob sie es zur Reparatur einschicken oder ob ich Ersatz des Geräts haben will. Nach § 467 müssen sie Nachweisen dass das Gerät keinen Mangel nachweisen bei Gefahrübergang hatte. NUN ich bestand auf meinem Wahlrecht und wollte SOFORT ein Neues Gerät. AUCH nach dem Holen des „Chefs“ wurde mir die sofortige Herausgabe eines neuen Geräts verweigert. Mir wurde gesagt: Wir müssen das Gerät trotzdem einschicken. Somit schließe ich aus dem Verhalten ihres Mitarbeiters dass Ihrer Filiale die Verbraucherrechte aus dem BGB komplett egal sind. Ich hab auch die MM hotline angerufen, dort wurde mir gesagt hätte ich das Gerät bei denen eingeschickt hätten sie mir sofort ein Neues gegeben. Ich biete sie um eine Stellungnahme.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.