mobile Menu
Neue Beschwerde

Julian N. schreibt:

Kostenlose Reparatur kostet bei Media-Markt 245 Euro

Im Oktober gaben mein Vater und ich einen Onkyo AV-Receiver zur Reparatur in den Media-Markt Lübeck, da das Gerät ursprünglich dort erworben wurde. Da sich das Gerät außerhalb der Garantie befand, wurde ein Kostenvoranschlag in Höhe von 245 € angeboten und von uns unterzeichnet, da der Preis für die anstehende Reparatur gerechtfertigt erschien. Das Gerät erhielten wir einige Wochen funktionstüchtig zurück. So weit so gut. Am 23.12.16 rief ich bei der Onkyo Hotline an, da ich ein technisches Problem mit dem Gerät hatte. Im Laufe dieses Telefonats stellte sich heraus, dass die besagte Reparatur von 245 € eigentlich eine von Onkyo übernommene, kostenfreie Reparatur ist, die über das Customer Care Programm läuft. Nach einem raschen Blick ins System konnte der Mitarbeiter anhand der Seriennummer feststellen, dass unser Gerät im Zuge dieses Programmes kostenfrei vom Hersteller repariert wurde - zum Zeitpunkt, wo es sich eigentlich in der MM-Werkstatt befand. Der MM hat uns bei Unterzeichnung des KoVos allerdings auf keinerlei kostenfreie Customer-Aktionen des Herstellers hingewiesen. Nachdem ich den MM mit dem Fall konfrontierte, hieß es, die Geschäftsführung würde sich melden, was sie auch knapp 1 Std. später tat. Ich bat den Herrn, sich mit Onkyo in Verbindung zu setzen, da er meinen Ausführungen keinen Glauben schenkte. Allerdings war der Herr sehr uneinsichtig und sagte wiederholt: "Das stimmt nicht. Das Gerät wurde repariert und dafür müssen Sie zahlen, da brauche ich nicht bei Onkyo anrufen." Toller Kundenservice... Statt 5 Minuten zu telefonieren, lieber einen verärgerten Kunden haben. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen legte er dann einfach auf, ohne dass ich erneut nach seinem Namen fragen konnte und ohne dass das Problem auch nur ansatzweise gelöst war. Mein Vater und ich fühlen uns also betrogen, da wir den MM mit 245 € bezahlt haben, für eine Reparatur, die er bzw. seine Werkstatt für umsonst beim Gerätehersteller hat vornehmen lassen. Ich hoffe nun, dass Sie, liebe Redaktion, mir bzw. uns in diesem Fall unter die Arme greifen können.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.