mobile Menu
Neue Beschwerde

Julian schreibt:

Laptop verschwindet in den Weiten des Media-Markts

Ich habe einen HP-Laptop für 1200 Euro (HP envy) im Media-Markt Köln-Marsdorf erworben (14.03.2018). Am 09.08.2018 musste ich diesen wegen eines erheblichen Defekts am Display im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung zur Reparatur geben. (Wenn man den Bildschirm aufklappt löste sich das Anzeigemodul komplett aus der dafür eigentlich vorgesehen Fassung - mechanischer Fehler). Der zuständige Mitarbeiter bestätigte mir (mündlich), die Reparatur werde 10 bis 14 Werktage dauern. Als ich nach 10 Werktagen noch keine Benachrichtigung über den Reparaturstatus bekam fragte ich beim Online-Service an (wiederholt). Dort wurde stets erwidert: "Wir können einen Rückruf einrichten, müssen aber erst in der Werkstatt nachfragen." Einen Rückruf bekam ich nie, obwohl ich 4 mal einen Rückruf "bestellt" bestellt habe (zwei Beispiele: 20.08 und 29.08). Als bereits 15 Werktage verstrichen waren sah ich mich gezwungen zum Markt persönlich hinzufahren (zeit-/kostenaufwendig) um mehr über den Verbleib meines Laptops zu erfahren. Der Mitarbeiter sagte aber, dass es nicht bis zu 14 Werktagen Wartezeit wären, sondern 21 Werktage! Daraufhin habe ich schriftlich dem Markt eine Frist zur Nacherfüllung gesetzt und mir dessen Zugang auch quittieren lassen. Die Fristsetzung wurde missachtet, ich fragte wieder beim Kundenservice an, wieder die gleichen Abläufe. Mit Ablauf der Frist bin ich mit meinem Anwalt in den Markt gefahren um den Rücktritt vom Vertrag zu erklären (21 Werktage waren auch abgelaufen). Das war so nicht möglich. Vereinbart wurde mit einem Mitarbeiter, dass der Serviceteam-Leiter Alexander M. heute, am 10.09.2018, mich oder meinen Anwalt zurückruft und uns über den Verbleib des Laptops aufklärt. Außerdem erhielten wir seine Visitenkarte. Herr M. hat bis jetzt weder mich noch meinen Anwallt angerufen, obwohl ich eben unter der Nummer auf der Visitenkarte anrief. Wie sich herausstellte war es auch nicht seine Telefonnummer, sondern die Durchwahl zur Zentrale in Ossendorf. Auch dort wusste man nichts über mein Gerät. Wohlgemerkt habe ich ein Leihgerät vor einer Woche bekommen, dass aber leider über keine Office Programme verfügt und auch nicht mit der Leistung meines eigentlichen Laptops vergleichbar ist und so für mich nahezu nutzlos.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.