mobile Menu
Neue Beschwerde

Marie schreibt:

19 % Mehrwertsteuer geschenkt. Echt jetzt? :)

Falschinformation

Versprochen wird immer, dass bei dieser Aktion die Ware um 19 % günstiger wird.


Die Wahrheit ist aber, dass nicht 19 % abgezogen werden, sondern nur etwa 16 %.


Beispiel mit Warenwert 100 €.

Statt 100 * 0,81 = 81 €

wird 100 / 1,19 = 84,03 €

gerechnet...


Warum wird also mit 19 % beworben..?

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Jurastudent schreibt dazu:

Leider ist die Rechnung durchaus korrekt. Denn der MM wirbt damit, dem Kunden die MwSt. zu "schenken". Der im Handel ausgezeichnete Endpreis entspricht dem Warenpreis plus 19% MwSt. Also 100% Warenpreis plus 19% MwSt gleich 119% Gesamtpreis.


Die MwSt. "erlässt" der Händler dem Kunden nun. Somit zahlt dieser nur den Warenpreis. Und das ist in Ihrem Beispiel dann wie folgt:


100 % Warenpreis = 84,03 €

+ 19 % Mehrwertsteuer auf den Warenpreis = 15,97 €

= 119 % Gesamtpreis = 100 €


Der Preis, von dem aus gerechnet wird, ist immer der Warenpreis (oder auch Nettopreis). Insofern rechnet MM korrekt.

Troll schreibt dazu:

Du bist mittlerweile der drölfte Mensch der das irgendwo schreibt.

Langsam sollte man es doch verstanden haben wie die MwSt. berechnet wird. 

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.