mobile Menu
Neue Beschwerde

IBDB-Redaktion schreibt:

Sachverständige für besseren Verbraucherschutz

Der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen der Bundesregierung fordert einen Neuanfang bei den Verbraucherrechten in der "digitalen Welt". "Die bisherige Verbraucherpolitik wurde noch für die analoge Welt entwickelt", sagte die Ratsvorsitzende, Wirtschaftswissenschaftlerin Lucia Reisch. Die Information im Netz müsse valide und verlässlich sein, das gelte für Qualitätssiegel genauso wie für Vergleichsportale. Auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB's) müssten weg von dem "langen unverständlichen Juristendeutsch" und konkreter gefasst werden. Der erst 2015 gegründete Rat berät die Bundesregierung insbesondere in Verbraucherfragen, die Finanzen, Onlinehandel und Gesundheit betreffen. Die Empfehlungen im Wortlaut: http://docs.dpaq.de/10251-12_empfehlungen_des_rats.pdf
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.