mobile Menu
Neue Beschwerde

Der Widerstand leistende schreibt:

Defekte Ware, Monate Rückzahlungsdauer, vage Antworten

Service

Hallo, gekauft habe ich ein Roller. Dieser wurde mir defekt geliefert somit wurde die Pflicht des Verkäufers die Ware vor Versand zu prüfen missachtet. Und das versprechen ( Roller neu mit Lieferung bis spätestens Freitag dem Xx.yy.2020 ) womit Media Markt mich lockte nicht eingehalten. Media Markt Versprach mir einen direkt Austausch woran diese sich nicht gehalten hat. Telefonisch deklarierte die angestellte des Kundendienst das es sich um einen Transportschaden handeln würde. Es war aber kein Transport schaden, weil der Roller in unbeschädigter Papier Verpackung geliefert wurde. Da Media Markt sich einfach nicht mehr meldetet widerrief ich den Kauf und bat um zeitnahe Abholung. nach 10 Tagen wurde der Roller abgeholt. Media Markt hat bis dato das Geld nicht zurück bezahlt und Wochen lang behauptet den Artikel nicht erhalten zu haben. Media Markt unterstellte mir die Ware nicht retourniert zu haben. Ich holte mir von hermes eine Bescheinigung das sie den Roller abholte und am selben Tag bei Media Markt retournierte/zustellten. Media Markt hat nicht innerhalb 14 Tagen das Geld erstattet und bis vor einigen Tagen behauptet die Ware nicht erhalten zu haben. In Foren lass ich das ich nicht der einzige bin der solch Erfahrung machen musste und das Media Markt sehr gerne das Geld seiner Kunden LANGE behält. Ich vermute da steckt eine Masche dahinter. den es ist mehr als auffällig wieviele Kunden sich über solch ähnliche Erfahrungen beschweren. Find es traurig das wir arbeiten sollen und Media Markt sich so bereichert. Mein Geld habe ich immer noch nicht erstattet bekommen ca 1700€.  Ich werde nicht mehr dort einkaufen weil ich die Vermutung habe das Media Markt vorsätzlich handelt und  möchte das der Kundendienst nur Waage Informationen angibt und Extrems unfreundlich ist. Mit der Haltung werden Menschen eingeschüchtert. Wenn nötig werde ich klagen.wenn nötig Anzeige stellen. aber Erfolg verspreche ich mir nicht, denn was hat Vater Stadt davon ein Unternehmen dieses viele Steuern zahlt zu verbieten ? 

Jegliche Stellungnahme Auf Beschwerden waren verlogen und beleidigend. Zbsp sagte am Mittwoch Media Markt wegen einer Inventur kann die retour nicht bearbeitet werden. Donnerstag sagte sie der Roller wäre nicht da. Freitag der Rolle Wäre nun da. Und am kommenden Montag fing alles wieder von vorne an. 


Mit freundlichen Grüßen 


  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Peter1983 schreibt dazu:

Ich komme mir fast wie die Corona-Ansage auf Bahnhöfen vor - in Endlosschleife: Der Media-Markt ist fertig. Schon vor Corona, jetzt aber richtig. An allen Ecken und Kanten fehlt Geld. Experten sprechen schon von einem Zombie-Unternehmen. MM überlebt also nur, weil sie sich bei Banken Geld leihen können, um die Zinsen ihrer alten Schulden zu begleichen. Vielleicht schafft es MM auch noch, mit den neuen Schulden einen Teil der alten Schulden abzutragen, viel ist es aber nicht. Deshalb wird mit allen Tricks versucht, Cash im Unternehmen zu halten. Wahrschein wäre es besser, die Firma meldete Insolvenz an. Das wäre Mitarbeitern, Kunden und Eigentümern gegenüber ehrlicher.

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.