mobile Menu
Neue Beschwerde

Zermürbter Kunde schreibt:

Neuware mit Gebrauchspuren

Gewährleistung

Ich habe einen Kaffeevollautomaten bestellt und freute mich auf den ersten Kaffee. Als ich die Maschine auspackte, war auf den ersten Blick alles ok, als ich in das Fach für die Kaffeebohnen geschaut habe, waren dort ungewöhnliche Mengen Kaffeemehl (manche Hersteller machen einen Testlauf). Ich habe dann weiter geschaut, überall war Kaffee, an der Brüheinheit auch verkrusteter Kaffee. Die Maschine war offensichtlich, mehr als bei einem Testlauf genutzt. Ich war einfach nur angewidert, für mich ist es einfach unvorstellbar ein gebrauchtes Küchengerät zu erwerben, was nicht einmal gereinigt wurde. Ich wandte mich sofort über das Kontaktformular an Mediamarkt. Einzige Reaktion, es wird an die Fachabteilung weitergeleitet. Zwei Tage später habe ich erneut eine Nachricht über das Kontaktformular gesendet. Wieder keine Reaktion, obwohl man eine Antwort angeblich nach einem Werktag erhält. Habe dann die Hotline angerufen, Problem erneut geschildert, wir sind dann so verblieben, dass ich das Gerät in den Markt bringe, damit es schneller geht. Also am nächsten Tag mit dem Gerät zum Markt gefahren, in der Hoffnung wenigstens das Gerät schonmal los zu werden, bis ggfs. ein Neues geschickt wird. Aber nein, der Servicemitarbeiter  verweigerte die Annahme, dass ginge nicht, wenn es über den Online-Shop gekauft wurde. Auf den Hinweis, dass dies in der Hotline so empfohlen wurde, erwiderte er nur, über die Hotline hätten sie öfter Beschwerden. Er schrieb mir eine Homepage auf, mit Verweis auf Service, Rückgabe und Retoure um einen Rücksendeschein zu erhalten, der mir bisher trotz Anfrage nicht geschickt wurde. Nunja, ihr könnt wohl verstehen, wie sich mein Unmut verstärkte. Aber was sollte ich tun, ich habe das Gerät wieder mitgenommen. Ich habe dann also zu Hause die Seite geöffnet, hier ging es jedoch um den Widerruf, den ich eigentlich nicht wollte, da ich das Gerät im Angebot gekauft hatte, wollte ich eigentlich am Vertrag festhalten. Aber das ist natürlich nicht alles.  Auf der vom Servicemitarbeiter empfohlenen Seite wurde ich darauf hingewiesen, dass die Rückgabe im Markt erfolgen könne. Ich verlor so langsam meinen Glauben. Hab dann nochmal im Markt angerufen. Wieder den Sachverhalt geschildert, wieder erstmal eine Abfuhr bekommen, wegen des Lockdowns ginge das nicht. Dann hab ich auf die Homepage, die mir ja empfohlen wurde, verwiesen. Dann versprach der Mitarbeiter mein Anliegen weiterzuleiten und ich bekäme am nächsten Tag eine Antwort. Und man glaubt es eigentlich nicht mehr, ich habe eine E-Mail bekommen, sogar mit Telefonnummer, zur Klärung weiterer Fragen, also tatsächlich die erste positive Erfahrung. Es brachte mich aber im Ergebnis nicht weiter, denn es wurde nur auf die Originalverpackung abgestellt. Offensichtlich war der Sachverhalt  nicht erläutert worden, denn die Originalverpackung war ja kein Problem, aber das Gerät kann doch nicht einfach zurück ins Regal und an den Nächsten verkauft werden. Jedenfalls wollte ich daran nicht beteiligt sein. 

Ich habe mich dann doch entschieden mich von dem Vertrag zu lösen, wodurch ich zwar den Vorteil des Angebots verliere, aber das Geld ist den Stress nicht wert.  Ich hoffe jetzt wenigstens auf eine schnelle Erstattung. 

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.