mobile Menu
Neue Beschwerde

asweforget schreibt:

PC Reparatur in Dauerschleife

Gewährleistung

Hallo zusammen,

Am 25.11.2020 habe ich einen PC für knapp 2000 Euro im Mediamarkt Onlineshop gekauft. Mitte April begann der PC Probleme zu machen. Die Lüfter wurden bei der geringsten Last unfassbar laut, drehten voll auf und die Temperatur des Prozessors erreichte laut Temperaturanzeige über 100 Grad. Zudem traten ständig schleifende und sägende Geräusche auf und das Netzteil gab ein unangenehmes schleifen von sich.

Also habe ich mich selbst an den Hersteller (MSI) gewandt. Mir wurde bestätigt, dass das ein Hardwarefehler sein muss und ich das Gerät bitte zur Reparatur nach Polen einschicken solle. Ich habe das Gerät eingeschickt, knapp 2 Wochen später kam es per UPS wieder zu mir zurück: Allerdings wurde daran nichts repariert. Der MSI-Support teilte mir auf einem Reparaturbericht mit, es wäre kein Fehler gefunden worden. Ich schloss den PC an und sofort trat derselbe Fehler nochmal auf.

Also habe ich bei MediaMarkt angerufen - ich dachte mir, über den Händler hab ich den größeren Hebel. War im Nachhinein dumm von mir, denn ab hier wurde es kompliziert. Am Telefon sagte man mir, ich solle in den nächsten Markt fahren, dort würde sich um alles gekümmert.

PC eingepackt, in den nächsten Markt gefahren, von einer inkompetenten Mitarbeiterin erst mal angepflaumt worden bis sie dann letztlich einen Kollegen gerufen hat, der etwas von PCs zu verstehen schien. Der sagte mir dann, nachdem er den PC kurz angeschlossen hatte, dass er das Geräusch auch wahrnehmen kann und dass er ihn wieder zur Reparatur schickt. Habe ich dann zugelassen, weil ich ja als Verbraucher 2 Reparaturversuche in Kauf nehmen muss. Also ging der PC noch einmal nach Polen.

Nach zwei Wochen war der PC noch immer nicht zurück. Also rief ich nochmal beim MediaMarkt an, quälte mich durch die Warteschleife um letztlich einen Kollegen ans Telefon zu bekommen, der mir sagte, dass der PC noch in Reparatur sei. Ein paar Tage später war ich zufällig in der Gegend und ging persönlich in den MediaMarkt um einfach nachzufragen. Dieselbe unfreundliche Angestellte pampe mich an, dass der PC bereits ewig da wäre und ich auch eine Mail bekommen hätte. Meine Email Adresse wurde allerdings falsch notiert. Angerufen hat mich auch niemand obwohl sie die korrekte Nummer hatten. Einen Abholschein konnte - oder wollte - sie mir nicht ausdrucken, weil angeblich das System abgestürzt war. Es wurde dieses mal aber wohl tatsächlich die Kühlung ausgetauscht. Also nahm ich den PC so mit nach Hause.

Nach einer Woche traten wieder Probleme auf: Die Gehäusekühlung sprang teilweise gar nicht mehr an. Das ist mir nur aufgefallen, weil es plötzlich nach verschmortem Plastik roch, die Lüfter aber ganz leise waren... Der Kühlradiator war kochend heiß und die Temperatur im PC wurde mir erneut auf 100 Grad angezeigt. Im Bios konnte man keine Lüfter mehr ansteuern und die MSI-Interne Software war plötzlich total verbuggt und zeige weder die Temperatur des Prozessors, noch irgendwelche andere Daten an. Ich habe daraufhin den Mediamarkt Support per Email kontaktiert und schriftlich klar gemacht, dass ich keinen weiteren Reparaturversuch akzeptieren werde und muss und dass ich von meinem Recht gebrauch machen möchte, und den vollen Kaufpreis zurückverlange. Mir wurde freundlich geantwortet, dass man den Defekt bedauere und ich bitte in den nächsten Markt gehen solle, dort würde die Rückabwicklung am schnellsten gehen.

Eben war ich also wieder im Mediamarkt, habe ihnen klar gemacht, dass ich den PC zurückgeben will und mein Geld zurückhaben möchte, da nach zwei gescheiterten Reparaturversuchen derselbe Fehler immer noch besteht. Laut Verbraucherzentrale steht mir das auch zu. Ich benötige den PC auch zum arbeiten, was das ganze nochmal brisanter macht. Man hat das im MediaMarkt verweigert und zunächst mal gesagt, dass das erste Einsenden gar nicht als Reparaturversuch gilt, weil ja kein Fehler gefunden wurde. Dann wurde mir noch gesagt, dass der Hersteller grundsätzlich drei mal nachbessern darf, Ich sagte ihnen, dass das nur in Ausnahmefällen geduldet werden muss und ich mit diesem PC nicht zuverlässig arbeiten kann.  Ich fragte dann, was denn jetzt passiert, wenn MSI erneut keinen Fehler findet? Der Mitarbeiter entgegnete, dass dann wieder alles von vorne losgeht, weil dann ja kein Fehler mehr besteht und sie wieder drei neue Reparaturversuche hätten. Ich fragte, ob das bedeutet, dass das Spiel dann jetzt ewig so weiter gehen würde und er entgegnete "Ja leider!". Heißt also im Klartext wurde mir gesagt, dass ich mich jetzt auf ewig mit einem defekten PC rumärgern muss und mir nichts übrig bleibt als ihn immer wieder einzuschicken - wenn MSI dann keinen Fehler findet gilt es laut Mediamarkt nicht als defekt und alles wird wieder auf Reset gesetzt. So wäre der PC also in Dauerschleife in Reparatur. Mir wurde noch gesagt, ich hätte besser ihre Hauseigene Garantie abgeschlossen, dann bestünde das Problem jetzt nicht - meines Erachtens dummes Geschwätz! Am Ende hab ich den PC jetzt ein drittes Mal in Reparatur geschickt und bin sicher, dass am Ende "kein" Problem gefunden wird und ich erneut einen kaputten PC habe. Morgen werde ich die Verbraucherzentrale informieren - ich lass mich nämlich nicht für dumm verkaufen!

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.