mobile Menu
Neue Beschwerde

Olli schreibt:

Powerservice TV Lieferpaket

Am 17.06.17 habe ich einen neuen Fernseher gekauft im Mediamarkt Itzehoe. Samsung UE 55 MU6179 UXZG. 796 Euro. Gans zu dem Zeitpunkt im Internet zwar etwas günstiger, aber im Markt bot man mir das Lieferpaket für 6 Euro an. Ich hatte Bilder meines alten 42 Zoll Fernsehers hängend in der Vogels Halterung dabei und wollte auf jeden Fall einen Fernseher kaufen, der genau darin wieder hängen kann. Die Bilder auf meinem Handy nahm ich mit in den Markt und sprach mit einer netten Verkäuferin. Sie sagte er müsste da ziemlich sicher passen und bestätigte mir auf Rückfrage, dass ich ihn sonst auch umtauschen könnte. Sie fragte mich zudem, ob mein Altgerät auch gleich mit entsorgt werden solle? Ich fragte nach, welche Kosten auf mich zukommen würden. Sie sagte, dass sei alles im 6 Euro Liefrpaket drin, da die Fernseher im Moment nicht besonders beworben wurden. Die "Zoll Aktion" sei vorbei und nun wäre die günstige Lieferung und Montage das Paket. Ich war zwar mit meinem Bus vor Ort, aber für 6 Euro in vier Tagen geliefert und montiert nahm ich das Angebot an. Lieferzeit war für den 21.06.17 dann 15 bis 21 Uhr. Um 19.20 Uhr kamen dann zwei Männer einer externen Spedition und guckten erstaunt, dass mein Fernseher in einer Halterung hing. Ihnen war es nicht weitergegeben worden. Sie forderten mich auf im Mediamarkt anzurufen und dieses zu klären. Es war 19.25 Uhr und der Mediamarkt Itzehoe hatte bereits geschlossen. Auch ihren Chef erreichten sie nicht. Sie sagten, ein Service mit Aufhängen des Neugerätes koste bei Ihnen 99 Euro und dass müsste ich zahlen. Ich sagte, dann können sie nun das Gerät wieder mitnehmen, da man mir die Montage inklusive verkauft hatte. Ich sagte, ansonsten müssten Sie sich die Differenz vom Mediamarkt holen. Sie überlegten und sagten dann ich solle 39 Euro bezahlen, als Differenz, sie würden es mir quittieren und dann könne ich damit in den Mediamarkt gehen und es mir eventuell erstatten lassen. Für mich war es dann als Notlösung OK, da ich dachte es dort sicher regeln zu können. Am 22.06.17 fuhr ich dann wieder in den Markt und ging auf den Abteilungsleiter, bzw. Marktleiter zu. Ich schilderte ihm kurz mein Anliegen und mein Unverständnis. Er sagte, dass die Aktion ohne Montage wäre und fragte nach dem Namen der Verkäuferin. Da sie nicht im Hause wäre und Samstags vor Ort wäre solle ich dann wiederkommen. Ich sagte es gehe nicht, da ich dann zur Fortbildung wäre. Ich sollte dann nächsten Samstag kommen. Ich sagte, ich könnte auch dann nicht kommen und möchte auch nicht nochmal kommen. Anmerkung: meine Anfahrtskosten liegen dann schon so hoch wie er 39 Euro Streitwert. Ich schlug vor meine Unterlagen vor Ort u lassen, damit er es mit seiner Mitarbeiterin klären könne und dann könne er mir das Geld auf mein Kundenkonto gutschreiben. Er sagte, dass er das nicht machen würde. Dann verließ ich den Mediamarkt. Ich hatte in den vergangen Monaten für einige Tausend Euro dort eingekauft, aber dieses war sicher das letzte Mal in diesem Markt. Unverständlich Kunden für 39 Euro zu vertreiben. Selbst wenn die Mitarbeiterin offensichtlich einen persönlichen Beratungsfehler gemacht hat, sollte man das nicht auf den Kunden abladen. Die Mitarbeiterin war vielleicht fachlich nicht auf der Höhe, aber die eigentliche Enttäuschung war der Abteilungsleiter/Marktleiter.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.