mobile Menu
Neue Beschwerde

Sven schreibt:

MediaMarkt ist wählerisch beim Rückgabe-Recht

Anfang Mai habe ich im MM Lichtenfels ein Asus Gaming Notebook für 999,00 Euro gekauft; dieses gab es am vergangenen Mittwoch in den Saturn Entertainment Deals für 777,00 Euro! Folgende Email habe ich deshalb heute Morgen geschrieben: Hallo und guten Morgen liebes M.M. - Team Kulmbach, ich habe Anfang Mai ein Gaming Notebook im M.M. Lichtenfels für 999,00 Euro erworben; am vergangenen Mittwoch Abend gab es das Gerät nun bei Saturn in den Entertainment Deals für 777,00 Euro - selbstverständlich habe ich die OVP noch nicht geöffnet und auch das Siegel ist unberührt. Da ich heute geschäftlich in Kulmbach zu tun habe, wollte ich mich erkundigen, ob ich das Gerät auch bei Ihnen zurück geben kann, denn dann müsste ich nicht extra noch einmal auf LIF fahren. Ich habe mich bereits vorab bei der Zentrale informiert und dort wurde mir gesagt, dass das gerade innerhalb der 14-tägigen Rückgabe-Frist - und speziell für Club Kunden - eigentlich überhaupt kein Problem sein sollte…dennoch möchte ich mich vorab gerne informieren, nicht dass ich das Gerät dann umsonst mitgenommen habe. Über eine kurze Rück-Antwort wäre ich sehr dankbar und verbleibe bis dahin mit freundlichen Grüßen, S. Gegen 11:30 Uhr erhielt ich darauf hin einen Anruf von einer Frau Fahrenhorst (oder so ähnlich), die mich dermaßen arrogant, unfreundlich und in einem vollkommen abwertenden Ton mit der Aussage abfertigte, dass Sie das Gerät ganz bestimmt nicht zurück nimmt, da ich es angeblich als Re-Seller auf eBay eingestellt hätte (ganz genau, deswegen will ich es ja auch umtauschen - Achtung Ironie!!)?! Ich habe mich gefühlt wie ein Verbrecher... was sind das für Praktiken und Methoden, wie wird hier mit Club-Kunden umgegangen (Nachforschungen auf eBay - geht´s noch? Das ist eine Datenschutz-Verletzung allererster Güte!); das ist für mich einfach nicht hinnehmbar. Etwas Derartiges ist mir noch nie passiert und so behandelt zu werden entbehrt jeglicher vertrauenswürdiger Geschäftspolitik... und gibt zudem ein ganz, ganz schlechtes Bild für das rote Doppel-M ab. Ist das eigentlich nicht sogar ein Fall für den Verbraucherschutz?
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Pascal Kopp schreibt dazu:

Ich habe vor 2 Monaten einen GQ82Q70rGTXZG gekauft als er dann letzten Monat  kam wurde er von 2 Mitarbeitern geliefert und dann packte ich ihn aus als ich ihn ausgepackt bekam ich einen Schreck der Tv hatte voll die große Titsche im Display dann schloss ich den Tv an und es war mitten im Bildschirm ein großer schwarzer Fleck zu sehen also rief ich bei Mefiamarkt an und eine Woche später wurde er dann von Mitarbeitern abgeholt sie machten Fotos von dem Tv und dem Display und meinten zu mir dass sie den Tv einschicken würden dann 2 Wochen später rief ich bei Mediamarkt an weil ich die Sachlage wissen wollte ob ich einen neuen bekomme oder der alte eingetauscht wird 3 Tage später erhielt ich eine Nachricht dass der Tv nicht ohne Kosten Repariert oder eingetauscht werden kann man will mir das in die Schuhe schieben und sagt dass sie damit zu tuen haben sollen und das durch äußere Einwirkung passiert wäre  ein Witz wie ich finde alle Versuche die ich gestartet habe sind im Sande verlaufen ich weiss nicht mehr was ich tuen soll man steckt ja nicht einfach mal so in einen Tv 4000€ 2500€ mehr als er kosten sollte und warum sollte ich den Mutwillig kaputt machen wenn ich so ein Batzen Geld in einen neuen Tv gesteckt habe ich weiss nicht mehr was ich machen soll

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.