mobile Menu
Neue Beschwerde

D.Urban schreibt:

Ist MediaMarkt in Wahrheit eine Tankstelle?

Am 6.6.2015 besuchte ich den Media-Markt in Ludwigshafen-Oggersheim um mir einen Geschirrspüler zu kaufen. Der freundliche junge Verkäufer zeigte mir die ausgestellten Maschinen und erklärte mir die einzelnen Unterschiede. Ich wollte eine Maschine die zur Reinigung des Bestecks einen Korb verwendet. Die zu finden war nicht so einfach, da fast alle Maschinen dafür eine Schublade verwenden. Die einzige Maschine die mir zusagte und die auch einen Besteckkorb hatte war das Modell Siemens SN 56 P 530 EU zum ausgezeichneten Preis von 547 Euro. Dies war aber ein Einzelstück, sprich die Ausstellungsmaschine im Markt. Eine neue originalverpackte Maschine war nach Angaben des Verkäufers nicht aufzutreiben. Auf meine Nachfrage eines Preisnachlasses für diese Maschine, antwortete mir der Verkäufer, er könne mir maximal 7 Euro nachlassen, da die Maschine schon erheblich im Preis reduziert wäre. Ich entschloss mich zum Kauf bei freier Lieferung zum 8.6.2015. So weit so gut. Umso erstaunter war ich, nachdem ich zu Hause im Internet nach diesem Maschinentyp googlte, und die Maschine von MediaMarkt Online für 479 Euro angeboten wurde. Mit der ausgedruckten Webseite fuhr ich wieder nach Ludwigshafen und konfrontierte den Verkäufer damit. Er war auch erstaunt und sagte das müsse sein Chef klären. Kurz danach kam auch ein anderer Herr hinzu der sich bei mir allerdings nicht vorstellte. Nachdem er von dem Verkäufer den Sachverhalt geschildert bekam, sagte er an mich gewandt in schnoddrigem Ton: “ Wir können nicht immer nach den Preisen sehen, das ist ja wie an den Tankstellen, die Preise gehen rauf und runter“. Ich sagte dann zu Ihm, dass ich mir deswegen verarscht vorkomme. Da antwortete er mir in barschem Ton, ich sollte solche Ausdrücke im Markt nicht verwenden, dies könnte ich draußen auf dem Parkplatz tun. Er wies den Verkäufer dann an, den Kaufvertrag auf 479 Euro abzuändern. Mein Einwand, dass die Maschine im Internetangebot eine neue und originalverpackte Maschine wäre und auch noch nicht in einer Ausstellung jedermann zugänglich gestanden habe und ich für die Austellungsmaschine hier einen Nachlass wünsche, beantwortete er wiederum in barschem Ton :“Dann machen wir halt einen Karton drum, dann haben Sie auch eine original verpackte Maschine, und hier in der Ausstellung geht die Maschine nicht kaputt und dann haben Sie ja Garantie“. Irgendwie kam mir der Herr vor wie ein Verkäufer, der seinen Beruf toll fände wenn da nur nicht immer die störenden Kunden wären. Als ich mich dann noch erdreistete meinen doppelten Zeit- und Fahraufwand zu erwähnen, schlug er mir in genervtem Ton vor, doch vom Kauf zurückzutreten. Diesen Vorschlag nahm ich dann gerne an. Da erinnerte ich mich an den Werbeslogan : Ich bin doch nicht blöd!
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.