mobile Menu
Neue Beschwerde

Mirco K. schreibt:

Mediamarkt lässt Behinderte nicht durch die Tür

Sonstiges

Meinem mehrfach behinderten Sohn wurde der Zutritt in einem Mediamarkt verwehrt , weil er nicht in der Lage ist einen Mundschutz zutragen . Ein Ärztliches  Attest fand kein Gehör ! 

Begründung des Personal : Da könnte jeder kommen , die anderen Kunden könnte es stören und im schlimmsten Fall Nachahmer finden !? 

Darf ich meinen Sohn jetzt nicht mehr rasieren oder muss ich ihn wegsperren , weil er geistig behindert ist und jeglichen Mundschutz nicht akzeptiert? 

Pfui Mediamarkt , schämt euch .

  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Papiertüte schreibt dazu:

Oha....


Freunde von uns haben eine elfjährige Tochter, die geistig behindert ist. Auch diese mag den Mundschutz nicht. Mal setzt sie ihn widerwillig auf, mal wird sie hysterisch. Was also machen die Eltern? Sie nehmen die Tochter nicht mit zum Einkaufen.


Der Mediamarkt dürfte sich nicht von Edeka, Karstadt oder Peek & Cloppenburg (beliebige Beispiele) unterscheiden: Zutritt nur mit Mundschutz möglich. Denn ehrlich gesagt: Warum sollten andere Menschen gefährdet werden, nur weil Ihr Sohn oder die Tochter unserer Freunde den Munschutz nicht aufsetzen mag? Schauen Sie bitte auf die Statisken: Jeden Tag sterben in Deutschland fast 500 Menschen an Corona! Auch wenn Sie es mit Ihrem Beitrag unterstellen: Nein, die Händler sind nicht behindertenfeindlich und Ihr Sohn wird nicht diskrimiert.


Der Ausweg ist doch ganz einfach: Sie kaufen den Rasierer beim Mediamarkt, ohne Ihren Sohn mitzunehmen. Im Zweifelsfall zeigen Sie ihm vorher einen Katalog (etwa auf der Herstellerseite im Internet), damit er sich das passende Modell aussuchen kann oder Sie bestellen gleich online. Alternativ können Sie mit Ihrem Sohn noch einmal reden und versuchen, ihn vom Tragen der Maske zu überzeugen - auch wenn ich aus Erfahrung meiner langjährigen Tätigkeit in einer Behindertenwerkstatt weiß: Das ist ein mühsames und manchmal langwieriges Unterfangen.


Was meinen Sie?

868334 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

342871 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

266996 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

371524 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

389612 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

274116 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

512197 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

777292 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

152833 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

258683 schreibt dazu:

Dieser Text ist leider gesperrt und kann daher nicht angezeigt werden.

Muhkuh schreibt dazu:

Mediamarkt kann wie jeder andere Händler von seinem Hausrecht Gebrauch machen wenn es zum Wohle der Allgemeinheit oder des Unternehmens dient.

Und wenn ihr Sohn nun mal keine Maske tragen will oder kann dann bringt ihnen ein Attest auch nichts. Das ist kein Freifahrtsschein.

Ihr Sohn könnte ja trotzdem das Virus bereits haben ohne es zu wissen und im Laden dann dutzende Leute anstecken.


Also warum gehen Sie nicht einfach ohne Ihren Sohn alleine in den Laden und wählen einen aus? Und wie mein Vorredner schon meinte kann man sich Online auf der Seite oder von den Herstellern diese ja auch anschauen.

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.