mobile Menu
Neue Beschwerde

Senatorsascha schreibt:

Kein Service am Kunden

Ich habe eine im Dezember 2016 beim Media-Markt gekaufte Soundbar Ct790 zum MM-Service in Brandenburg gebracht, da das Gerät ohne besondern Anlass oder erkennbaren Grund den Sound verzögerte, wahllos ohne Betätigung im Menü umschaltete und dann nicht mehr funktionierte. Die eigentlich freundliche Mitarbeiterin meinte, dass hier eine Überprüfung stattfinden müsse. Ich wies auf mein Recht auf Gewährleistung hin und wollte ein neues Gerät ausgehändigt bekommen. Man blieb dabei, auch nachdem der Serviceleiter hinzu gezogen wurde, dass der Verkäufer das Recht hätte, die Entscheidung zu treffen, ob repariert oder neuer Ersatz gestellt wird. Dies ist, nach § 439 BGB so ja nicht richtig. Ich fühle mich hier als Kunde um meine Rechte betrogen, denn im sogenannten Reparaturauftrag steht, dass der Anspruch geprüft werden müsse und für den Fall, das hier kein Gewährleistungsschaden vorliegt, ich auch noch Kosten zu tragen hätte. Das widerspricht eindeutig dem § 439. Nachdem ich auch auf weitere wesentlich teurere Käufe im gleichen Monat hinwies wurde wenigstens der Filialleiter hinzugezogen. Er verwies auf Sony und Reperatur. Nach eine Weile und Gesetzeszitaten wurde ich abewiegelt. Ich hätte einen Kaufvertrag mit einer anderen Filiale und damit einer anderen GmbH. Sie machen hier jetzt gar nichts mehr bis auf Einschicken. Telefonate mit der Filiale in Potsdam haben keine Lösung gebracht. Sprich, die Märkte tauschen sich aus. Brandenburg vollzieht den Umtausch und regelt intern die Bezahlung. Alles ohne erfolgt mit dem Nachsatz was will ich 3 Tage über 30 Tage Umtauschrecht. Soll ich doch mal nach Potsdam fahren, evtl. können sie dort anders handeln. Schon erstaunlich, dass Hausrecht über dem BGB steht.
  • facebook
  • twitter
  • xing
  • linkedin

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Absenden dieses Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

 

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spiel­regeln. Die­ses Forum bie­tet keinen Platz für Beschimp­fungen und Belei­digun­gen – auch wenn manch­mal die Emo­tio­nen hoch­kochen. Bitte ver­zich­ten Sie daher auf straf­rele­vante Äußer­ungen und auch auf Fäkal­sprache. Es scha­det Ihrem und unse­rem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völ­lig anonym von Ihren Erfahr­ungen berich­ten. Bitte blei­ben Sie in Ihren Schilder­ungen bei den Tat­sachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahr­heits­gehalt Ihrer Dar­stellung ein­deutig zwei­feln lassen, werden wir Ihren Bei­trag ohne vor­herige Ankün­di­gung ent­fernen. Wir behal­ten uns zudem das Recht vor, Bei­träge sinn­erhal­tend zu kürzen oder um feh­lende Anga­ben zu ergänzen – ähn­lich Leser­briefen in der Zeitung.