Sonstiges

Wir sind nett. Oder vielleicht doch nicht?

G. Bork schreibt im November 2014:

Acht Stoppuhren für den Sportunterricht sollten es sein. Also fuhr ich zum Media-Markt in Hamburg-Hummelsbüttel, um diese zu kaufen. Schließlich gab es gerade ein Sonderangebot. Doch mehr als eine Stoppuhr wollte die Kassiererin nicht verkaufen. Warum? „Acht Stoppuhren – da sind wir ja gleich ausverkauft“, sagte sie. Die Stoppuhren könnten nur in „haushaltsüblichen Mengen“ verkauft werden. Was haushaltsüblich denn sei, fragte ich. Genau eine, sagte sie. Dabei dürften Stoppuhren wohl am ehesten in Schulen und Sportvereinen zu finden sein. Und dort nicht als Einzelstück, sondern meist als Dutzend. Jetzt fragt sich: Was macht eine Familie mit zwei Kindern, die gerne jeweils eine Stoppuhr hätten? Wir denen auch nur eine verkauft? Das konnte nicht einmal der herbeigerufene Abteilungsleiter beantworten. Wollte er wohl auch nicht: „Entweder Sie nehmen jetzt eine – oder Sie verlassen den Laden.“ Sehr gastfreundlich, diese Media-Markt-Leute.

  • IKYNeH.twtmhwc schreibt dazu:

    Derrick Larsen

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit dem Absenden des Beitrags erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spielregeln. Dieses Forum bietet keinen Platz für Beschimpfungen und Beleidigungen – auch wenn manchmal die Emotionen hochkochen. Bitte verzichten Sie daher auf strafrelevante Äußerungen und auch auf Fäkalsprache. Es schadet Ihrem und unserem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völlig anonym von Ihren Erfahrungen berichten. Bitte bleiben Sie in Ihren Schilderungen bei den Tatsachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahrheitsgehalt Ihrer Darstellung eindeutig zweifeln lassen, werden wir Ihren Beitrag ohne vorherige Ankündigung entfernen. Wir behalten uns zudem das Recht vor, Beiträge sinnerhaltend zu kürzen oder um fehlende Angaben zu ergänzen – ähnlich Leserbriefen in der Zeitung.