Sonstiges

Rassismus im Markt Schöneweide

Unbekannt schreibt im April 2022:

Hallo, ich arbeite seit längerem im MediaMarkt Schöneweide. Ich muss sagen an diesem Markt gibt es wirklich viel auszusetzen... Es fängt damit an dass die Mitarbeiter den Kunden ohne zu fragen, Garantien und Versicherungen auf die Fernseher z.B verkaufen. Allgemein ist die Fernsehabteilung das schlimmste an diesem Markt. Wer dort eine richtige Fachberatung erwartet sollte Deutsche/r sein. Ich habe mehrmals erlebt, wie die Mitarbeiter aus der TV Abteilung sich geweigert haben vorallem Dunkelhäutigen Menschen zu beraten.Aber auch viele nicht Dunkelhäutige Kunden sind davon betroffen, einfach nur weil sie Ausländer sind. Gang und gebe in diesem Markt sind die Rassistischen Gespräche im Pausenraum. 50% Belegschaft äußert sich regelmäßig Fremdenfeindlich, 25% denken es auch aber sprechen es nicht aus und die anderen 25% sind Normaldenkende oder Ausländer. Die Chefs scheint es wenig zu jucken dass im Pausenraum, Rassistische, Fremden und Menschenfeindliche sowie Querdenkerische Äußerung fallen. Das im Pausenraum eine Menge Alkohol verwahrt und regelmäßig getrunken wird scheint auch niemanden zu interessieren... Der Kundenstamm hat seit Jahren abgebaut zum einen weil meistens nie ein Mitarbeiter verfügbar ist zum anderen weil sie einem unerwähnt Garantien und Versicherungen verkaufen und weil viele Mitarbeiter unfreundlich und Fremdenfeindlich sind.

Ihr Kommentar zu diesem Beitrag

Mit dem Absenden des Beitrag erklären Sie sich mit dessen Veröffentlichung einverstanden. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen.

Hinweis: Auch im Forum von ichbindochbloed.de gelten ein paar Spielregeln. Dieses Forum bietet keinen Platz für Beschimpfungen und Beleidigungen – auch wenn manchmal die Emotionen hochkochen. Bitte verzichten Sie daher auf strafrelevante Äußerungen und auch auf Fäkalsprache. Es schadet Ihrem und unserem Anliegen.

Sie können in diesem Forum völlig anonym von Ihren Erfahrungen berichten. Bitte bleiben Sie in Ihren Schilderungen bei den Tatsachen. Sollten uns Fakten bekannt werden, die am Wahrheitsgehalt Ihrer Darstellung eindeutig zweifeln lassen, werden wir Ihren Beitrag ohne vorherige Ankündigung entfernen. Wir behalten uns zudem das Recht vor, Beiträge sinnerhaltend zu kürzen oder um fehlende Angaben zu ergänzen – ähnlich Leserbriefen in der Zeitung.